Posts mit dem Label Lifestyle werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Lifestyle werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

29. Juli 2016

Sommerliches Ofengemüse

Hallo Ihr Lieben,

im Sommer isst man ja eher leichte und frische Speisen, aber immer kalte Küche oder Grillen ist ja auch nicht das Wahre. In dieser Jahreszeit ist die Auswahl an frischem Gemüse ja sehr groß und Markttage laden dazu ein, sich den Korb mit allen möglichen Gemüse- und Obstsorten zu füllen.

Diese Rezeptvorschläge sind wie immer nur als Anregung gedacht, ihr könnt gern eure Lieblingsgemüse verwenden.


Für mein Ofengemüse ( für 2 reichhaltige Portionen) benötigt man:

2 große Tomaten
1 mittelgroße Zucchini
ca. 100 g grüne Bohnen
1/2 Paprikaschote
ca. 125 g Fetakäse
2 dicke Scheiben kräftiges Brot
5 - 6 Scheiben Schinken(-speck)
Salz, Pfeffer, Olivenöl
frische Kräuter, wie Basilikum, Thymian oder Oregano
Holz-Zahnstocher





Zubereitung:

Bohnen putzen und in kochendem Salzwasser blanchieren. 

In der Zwischenzeit die Zucchini mit einem Sparschäler in dünne Längsstreifen schneiden und mit etwas Salz und Pfeffer würzen.
Nun den Paprika in Streifen schneiden und den Fetakäse, sowie die Brotscheiben in Würfel schneiden.

Bei den Tomaten den Boden und den Deckel abschneiden.

Nun die Paprikastreifen, Feta-Würfel und Brotwürfel in die Zucchini-Streifen einwickeln. Die abgegossenen Bohnen portionsweise in Schinkenspeck wickeln und etwas Schinkenspeck z.B. auch um einen Fetawürfel wickeln. Alles immer mit den Zahnstochern fixieren.

Etwas Fetakäse auf den Tomaten verteilen und mit Salz und Pfeffer würzen.

Nun alle Päckchen auf einem Backblech verteilen, mit Olivenöl beträufeln und ein paar Kräuterzweige auf dem Backblech verteilen.

Bei 220 ° C Umluft ca. 15  - 20 Minuten auf mittlerer Schiene backen lassen. Ggf. kurz vor Ende die Grillfunktion zuschalten.


Vor dem Servieren noch ein paar frische Kräuter auf das Gemüse geben.




Guten Appetit.

Herzlichst Anke


Read More

6. Juli 2016

DIY-Instant Selftanning Lotion Bars

Hallo Ihr Lieben,

kennt ihr das, es wird das erste Mal richtig warm und Zeit die kurzen Sachen wieder rauszuholen, aber eure Beine sind noch winterweiß ;)? Ok, zugegeben ich bin auch im Sommer eine Blassnase, aber so ein Hauch Farbe ist nicht das Allerschlechteste im Sommer. Ich greife eigentlich gern zu Selbstbräunern, aber finde natürlich die Inhaltsstoffe auch nicht ganz so fantastisch und die Wartezeit, bis sich die Bräune entwickelt, hilft ja nicht wenn es ganz spontan Sommer wird.

Ich habe eine ganze Weile getüftelt und ich habe jetzt ein Rezept für euch, wie ihr euch einen ganz natürlichen Selbstbräuner selbst herstellen könnt. Der Vorteil dieser Variante ist, dass er sofort die Haut färbt und auch wieder abwaschbar ist. Wenn ihr also morgens feststellt, dass eure Beine im neuen Sommerkleid etwas blass wirken, dann könnt ihr den Selbstbräuner auftragen und habt sofort eine sanfte Tönung auf der Haut und mit der nächsten Dusche ist alles wieder weg. 

Und da ich feste Lotionbars einfach liebe, habe ich den Selbstbräuner wieder in genau diese Form gebracht.


Ihr benötigt für 8 - 12 Lotion Bars (je nach Größe der Form):


  • 40 g Bienenwachs oder Carnaubawachs (vegan)
  • 40 g Kakaobutter
  • 40 g starker schwarzer Tee
  • 3 Teelöffel echten Kakao (Backkakao)
  • 1 Glas zum Anrühren
  • Wasserbad
  • 1 Holzstäbchen zum Rühren
  • Silikonform oder Muffinpapierförmchen
 
Wie immer gilt, alles was ihr zur Herstellung der Selftanning Lotion Bars nutzt, darf danach nicht mehr zur Lebensmittelherstellung verwendet werden.


So stellt ihr die Instant Selftanning Lotion Bars her:

Zu allererst brüht ihr einen richtig starken schwarzen Tee, also lasst den Teebeutel mindestens für 20 Minuten ziehen. Zum Trinken ist der ja nicht gedacht :)

Bringt das Wasser für euer Wasserbad zum Kochen und stellt das Glas hinein. Lasst nun das Bienenwachs schmelzen, rührt dabei immer mal wieder um. Wenn das Wachs geschmolzen ist, könnt ihr die Temperatur des Wasserbades reduzieren, da die Kakaobutter einen niedrigeren Schmelzpunkt hat.

Lasst nun die Kakaobutter im Wachs schmelzen und wiegt von eurem Tee ca. 40 g in eine Tasse ab und gießt diesen langsam in die Flüssigkeit aus Wachs und Kakaobutter. Danach rührt noch den Kakao unter und gießt alles vorsichtig in eure Formen. 

Die Lotion Bars härten relativ schnell aus und sind nach ca. 2 Stunden einsatzbereit.

Am besten bewahrt ihr die Lotion Bars im Kühlschrank auf und lasst diese vor der Benutzung etwas warm werden. 



Fahrt dann vorsichtig damit über eure Haut und verreibt alles gut. Da ihr den Effekt sofort seht, gibts auch keine bösen Streifen oder andere Überraschungen. 



Ganz viel Spaß beim Nachmachen.

Herzlichst Anke

Read More

22. Juni 2016

Stuffed Bread à la Caprese

Hey Ihr Lieben,

mit diesem Rezept für ein Stuffed Bread bin ich der Star auf jeder Grillparty. Es wird mir sprichwörtlich aus den Händen gerissen... und genau das soll es auch. Durch die Einschnitte kann sich jeder einfach mit der Hand bedienen und sich ein Stück Brot herauszupfen. Gefüllt werden kann das Brot mit so ziemlich allem, was ihr mögt: Käse, Schinken, Salami, Gemüse...etc. Meine Lieblingsvariante ist angelehnt an den italienischen Klassiker Insalata Caprese. 




Ihr wollt auch zum Star werden :D? Ich verrate euch heute, wie ihr das Stuffed Bread zubereitet.

Zutaten für das Stuffed Bread à la Caprese:


  • 1 Kastenweißbrot (oder ein großes Ciabatta)
  • 2 (Büffel-)Mozarella
  • etwa 10 - 15 Mini-Rispentomaten
  • eine Handvoll frische Basilikumblätter
  • etwas Olivenöl
  • Salz und Pfeffer


Zubereitung:

Die Tomaten waschen und vierteln. Den Mozarella aus der Salzlake nehmen und in Stücke zupfen. Einen Teil der Basilikumblätter fein hacken. 

Das Brot mit einem scharfen Messer über Kreuz etwa zu zwei Dritteln einschneiden, aber nicht durschneiden. 

Nun etwas Olivenöl in die entstandenen Schnitte träufeln lassen und dann die Tomaten verteilen, dabei ruhig etwas stopfen, damit auch im unteren Bereich noch Füllung ist. Außerdem den feingehackten Basilikum verteilen und alles mit Salz und Pfeffer würzen. Zuletzt den Mozarella in den Schnitten und auf dem Brot verteilen und alles nochmal mit etwas Olivenöl beträufeln.

Sollte sich das Brot etwas instabil anfühlen, dann einfach fest mit Alufolie umranden. Der geschmolzene Mozarella fungiert dann später als Kleber. 

Nun das Brot bei 200 °C ca. 15 - 20 Minuten backen, bis der Mozarella geschmolzen ist und das Brot die gewünschte Bräune erreicht hat. 

Nun noch mit dem restlichen Basilikum und etwas frisch gemahlenem Pfeffer dekorieren und vorsichtig ein Stück herausziehen und schmecken lassen.



Viel Spaß beim Nachmachen.

Herzlichst Anke

Read More

8. Juni 2016

DIY Mini-Memo-Boards

Hallo Ihr Lieben,

na seid ihr auch ab und an mal etwas vergesslich? Ich schon, manchmal bin ich echt froh, dass ich nicht auch noch ans Atmen denken muss, das würde ich wohl auch vergessen^^

Deswegen habe ich mir ein paar kleine Helferlein gebastelt, die mich erinnern. Die kleinen Memo-Boards finden wirklich überall ihren Platz und für eine Notiz oder den Einkaufszettel bieten sie bequem Platz. Außerdem kann man damit auch toll Fotos oder andere Erinnerungsstücke wie Konzerttickets oder Eintrittskarten in Szene setzen oder man hinterlässt seinen Lieben eine süße Botschaft.


Ihr benötigt:


Holz-Eisstäbchen **
Tafelfolie ** oder Tafelfarbe **
Holz-Wäscheklammern **
Heißklebepistole
etwas Karton
Schere, Lineal, Bleistift
etwas Band oder Garn für die Aufhängung
evtl. Washitape


Und so funktionierts:


Meine Holzstäbchen haben eine Länge von 11,5 cm. Dementsprechend habe ich aus meinem Karton Quadrate von 10 cm x 10 cm zurechtgeschnitten und mit der Tafelfolie beklebt.

Das kann je nach verwendetem Material sicher etwas variieren.

Klebt nun einfach mit Heißkleber die Holzstäbchen als Rahmen auf eure Minitafeln. 



Auf der Rückseite klebt ihr einfach mittig ein Stück eures Garns mit einer großzügigen Menge Heißkleber fest und wenn ihr mögt, klebt auch auf der Rückseite wieder einen Rahmen aus Holzstäbchen. 



Zuletzt einfach noch je 1 Wäscheklammer auf jeder Seite mit Heißkleber anbringen.

Nun könnt ihr eure Memo-Boards noch nach Herzenslust verzieren. Ganz schnell geht das mit Washitape.


Und nun müsst ihr die kleinen Memo-Boards nur noch überall da platzieren, wo sie euch ins Auge fallen. Bei uns hängt nun eins an der Wohnungstür für den Einkaufszettel. Wir schreiben vor jedem Einkauf einen Einkaufszettel, vergessen ihn dann aber ganz oft, wenn wir einkaufen gehen. So kann uns das nun nicht mehr passieren. 



Verratet uns doch mal, was ihr oft vergesst^^ in den Kommentaren. 

Viel Freude beim Nachbasteln.


Herzlichst Anke



** Affilate Links - Vergütung pro Klick und Kauf
Read More

3. Juni 2016

One-Pot-Couscous mit viel Gemüse

Hallo Ihr Lieben,

One-Pot-Gerichte sind mittlerweile ganz proulär geworden und v.a. mit Pasta sehr bekannt. Aber sie lassen sich auch total einfach abwandeln und mit Quinoa oder eben auch Couscous zubereiten. Und mal ehrlich, was gibt es besseres als schnelles, gesundes und leckeres Essen, bei dem man dann auch nur einen Topf aufzuwaschen hat? Nicht viel, oder?

Und deswegen zeige ich euch heute ein One-Pot-Gericht mit Couscous und viel Gemüse. 


Ihr benötigt die folgenden Zutaten für 4 Portionen:


  • 1 Tasse Couscous
  • 2 Tassen Wasser
  • 1 Dose Tomaten 
  • 1 Dose Kichererbsen
  • 1 Stange Lauch
  • 1 gelbe Paprikaschote
  • 1 mittelgroße Zucchini
  • 1 - 2 Schalotten
  • 2 Lorbeerblätter
  • 1 getrocknete/frische Chili
  • Salz und Pfeffer


So wird das One-Pot-Couscous zubereitet:

 
Gießt die Kichererbsen in einem Sieb ab und spült diese einmal kräftig ab.

Die Tomaten ebenfalls abgießen, dabei die Flüssigkeit auffangen.

Lauch, Paprika, Zucchini und die Schalotten in mundgerechte Stücke schneiden.

Und dann einfach alles in einen ausreichend großen Topf geben. Lorbeerblätter und Chili hinzugeben und kräftig mit Salz und Pfeffer würzen.


Nun noch alles mit der aufgefangenen Flüssigkeit der Tomaten und dem Wasser übergießen. Es sollte alles mit Flüssigkeit bedeckt sein. 

Nun einmal aufkochen lassen und dann bei geschlossenem Deckel und mittlerer Hitze ca. 20 Minuten weiterkochen lassen bis die Flüssigkeit aufgesogen ist. Zwischendurch kurz umrühren, damit der Couscous nicht am Topf ansetzt. 



Das Gericht funktioniert prima als vegane Hauptmahlzeit ist aber auch ein toller Begleiter zu Fleisch oder Fisch. 

Kocht ihr gern alles in einem Topf? 

Viel Freude beim Nachkochen und guten Appetit. 

Herzlichst Anke





Read More

25. Mai 2016

DIY Kaffee-Peeling-Bars - selbstgemachtes Duschpeeling

Hallo Ihr Lieben,

heute zeige ich euch wieder ein kleines aber sehr effektives Beauty-DIY, das perfekt zum Sommer passt, denn jetzt ist glatte Haut ja das A und O. Außerdem eignen sich diese kleinen Peeling-Bars auch sehr gut als kleines Geschenk.



Die Hauptbestandteile dieser Peeling-Bars sind gemahlener Kaffee, Zucker und Seife als Basis. Unter der Dusche schäumen sie eben wie Seife auf und setzen somit die kleinen Körner des Kaffees und des Zuckers frei. Dadurch entsteht die Peelingwirkung. 

Kaffee ist ein absoluter Evergreen in der Kosmetikbranche, denn durch das Koffein wird die Durchblutung gefördert und das bedeutet mehr Sauerstoff für alle Zellen, die sich so besser erneuern können. Die Haut wird straffer und der Teint rosig. Als Peeling entfernt Kaffee nicht nur lose Hautschüppchen sondern fördert ebenfalls die Durchblutung und hinterlasst glatte und pralle Haut.


Für ca. 4 Kaffee-Peeling-Bars (in Muffinförmchen) benötigt ihr:

  • 130 g Rohseife **
  • 35 g fein gemahlener Kaffee
  • 35 g Rohrzucker
  • 10 g Kakaobutter **
  • optional ätherisches Öl Orange
  • ausrangiertes Glas (Konserve)
  • Holzstäbchen, Einweg-Löffel, Cuttermesser
  • Muffinförmchen (Papier)

Wichtiger Hinweis zum Umgang mit Seife:  

Bei der Verwendung von Seife ist es besonders wichtig, dass alle Gegenstände, die zum Schmelzen und Schneiden der Seife genutzt werden, danach nicht mehr für Lebensmittel benutzt werden. 

Mein Tipp: Zum Schmelzen der Seife nutze ich immer die Mikrowelle und verwende ausschließlich ein ausgewaschenes Konservenglas. Zum Schneiden der Seife verwende ich einfach ein Cuttermesser mit austauschbarer Klinge. Zum Umrühren benutze ich ein Hozstäbchen oder einen Einweg-Löffel. Wenn ihr die Seifenstücke in Silikonmuffinförmchen trocknet, könnt ihr diese danach auch nicht mehr zum Backen verwenden. Ich empfehle daher Papierförmchen oder Silikonförmchen, die ihr ausschließlich zur Kosmetikherstellung nutzt. 


Herstellung: 

Wiegt zuerst alle Zutaten ab und schneidet die Rohseife in kleine Stücke und vermengt Kaffeepulver und Zucker miteinander.

Nun schmelzt die Rohseife am besten in der Mikrowelle bei niedriger Wattzahl für ca. 30 Sekunden, Glas rausnehmen und einmal durchrühren und diesen Vorgang solange wiederholen, bis die komplette Seife geschmolzen ist. 

Die Kakaobutter in die geschmolzene Seife geben und umrühren bis sich diese komplett aufgelöst hat. 

Jetzt eventuell das ätherische Öl dazugeben. Je nach Geschmack, wobei eben die Kombination aus Kaffee und Orange eine sehr angenehme Variante ist. Aber auch Vanille ist eine tolle Option.

Nun die Kaffeepulver-Zuckermischung unterrühren und in die vorbereiteten Förmchen gießen. 

Nach ca. 2 Stunden sind die Peeling-Bars durchgetrocknet und können aus den Förmchen gelöst werden.


Am Besten bewahrt ihr diese in einem Gefrierbeutel im Kühlschrank auf. Dann sind die Peeling-Bars ca. 4 Wochen haltbar. Wie immer gilt, wenn sich Geruch und/oder Konsistenz ändern, dann lieber die Finger davon lassen. 



Ich wünsche ganz viel Spaß beim Nachmachen und wenn ihr Fragen hierzu habt, dann schreibt sie gern in die Kommentare.

Herzlichst Anke

Read More

18. Mai 2016

Gurken - geschüttelt und nicht gerührt

Hallo Ihr Lieben,

heute zeige ich euch meine liebste Variante der "Schüttelgurken", die auch Schnell- oder Blitzgurken genannt werden. 

Im Prinzip sind das eingelegte Gurken, die aber nicht wie die herkömmliche saure Gurke wochenlang eingelegt werden müssen. Die Schüttelgurken sind bereits ab dem Tag nach dem Ansetzen verzehrfertig. 



Meine Lieblingsvariante sind süß-scharfe Schüttelgurken mit Chili und Honig.

Damit sich die Mariande gut verteilt, wird die verschlossene Schüssel immer mal wieder kräftig geschüttelt, daher haben die Gurken auch ihren Namen. 

 

Zutaten für die Schüttelgurken:

  • 2 Salatgurken
  • 1 Knolle chinesischer Knoblauch, alternativ 2 -3 Knoblauchzehen 
  • 2 frische Chilischoten
  • obere Hälfte eines Bundes Frühlingslauch
  • 2 Teelöffel Salz
  • 2 Esslöffel Senfkörner (braun oder gelb)
  • 2 Esslöffel Pfefferkörner
  • 5 Esslöffel Weißweinessig
  • 3 Esslöffel Honig

 

Zubereitung:

Die Zubereitung ist wirklich denkbar einfach.
  • Die Salatgurken waschen, schälen und in Scheiben/Streifen/Julienne je nach Lust und Laune schneiden.
  • Den Frühlingslauch sowie die Chilischoten in grobe Stücke schneiden und den Knoblauch würfeln.
  • Nun die Gurken, Zwiebellauch sowie Chili und Knoblauch in einer verschließbare Schüssel schichten. 
  • Ggf. den Honig kurz im Wasserbad oder Mikrowelle erwärmen, wenn dieser nicht flüssig genug ist.
  • Danach alle Gewürze sowie den Essig und den Honig darüber verteilen, die Schüssel verschließen und kräftig schütteln, damit sich die Marinade gut verteilen kann.
  • Die Schüttelgurken nun über Nacht im Kühlschrank ziehen lassen und in Abständen immer mal wieder schütteln. 

Am nächsten Tag habt ihr dann leckere eingelegte Gurken die gerade im Sommer entweder als Salat oder auch als leckere Beilage zu Gegrilltem schmecken.

Die Gurken sind im Kühlschrank wenigstens eine Woche haltbar, dabei muss allerdings auf die hygienische Entnahme geachtet werden (sauberer Löffel).

Ich wünsche euch viel Spaß beim Schütteln und guten Appetit.


Herzlichst Anke

Read More

11. Mai 2016

Ethno-inspirierte Glasuntersetzer

Hallo Ihr Lieben,

Ethno ist ja gerade im Modebereich schon seit einigen Jahren nicht mehr wegzudenken und mittlerweile findet es auch immer mehr Einzug im Deko-und Wohnbereich. Warme Farben und auffällige, zT. grafische Muster peppen fast jeden Raum auf.

Ich habe mich etwas von diesem Trend inspirieren lassen und passende Glasuntersetzer gestaltet.



Und heute zeige ich euch, wie ich das gemacht habe.

Ihr benötigt dafür:



Und so gehts: 

Zuerst sucht ihr euch eine passende Vorlage aus. Ich habe mir vor einiger Zeit eines der Malbücher für Erwachsene zugelegt. Ausmalen liegt ja derzeit sehr im Trend. Die Motive sind aber sehr schön und können eben auch gut zweckentfremdet werden. Ihr könnt aber auf unzählige andere Quellen zurückgreifen, allen voran das Internet. 

Wenn ihr allerdings freihändig Meister des Stiftes seid, dann könnt ihr diesen Schritt natürlich direkt überspringen und ihr könnt euch meines Neides sicher sein. 


Fahrt nun mit den Pearl-Pens vorsichtig die Linien nach, am Besten von Links oben beginnend, damit ihr nicht in die feuchte Farbe kommt. (Wenn ihr Linkshänder seid, dann natürlich von der rechten Seite beginnen :D )

Wenn es etwas orientalischer werden soll, dann setzt einfach einzelne Punkte nebeneinander, dann bekommt es mehr diese Goldplättchen-Optik.


Ich habe immer zweifarbig gearbeitet, das ist natürlich Geschmackssache und jedem selbst überlassen.





 Nach der Fertigstellung dauert es ca. 12 Stunden bis alles gut durchgetrocknet ist. Es entsteht eine gummiähnliche Struktur. 

Und jetzt könnt ihr die Untersetzer einsetzen, allerdings mit einer kleinen Einschränkung: 

Für richtig heiße Tassen sind diese Untersetzer nicht geeignet, aber für kühle Sommergetränke eignen sie sich perfekt. 


Im zweiten Mustersatz habe 2 Grautöne miteinander kombiniert.




Ich wünsche euch viel Freude beim Nachmachen.

Herzlichst Anke


** Affilate Links - Vergütung pro Klick und Kauf






Read More

4. Mai 2016

Gegrillter Spargel mit Salsa

Hallo Ihr Lieben,

es ist Spargelsaison und natürlich bin auch ich ein Fan dieses Gemüses. Besonders gern mag ich allerdings den grünen Spargel, da dieser aus meiner Sicht noch besser auf ganz unterschiedliche Weise zubereitet werden kann. Er macht roh im Salat, klassisch gekocht oder eben auch gegrillt immer eine gute Figur. 

Ich zeige ich heute meine Lieblingsvariante: Gegrillter Spargel mit roh zubereiteter Salsa. Da die Salsa nicht erst gekocht werden muss, geht die Zubereitung relativ fix. Ein bißchen Schnibbelarbeit gehört aber dazu. 

Die Salsa passt im Übrigen auch sehr gut zu gegrilltem Fleisch oder anderem gegrillten Gemüse und sie kann natürlich beliebig abgewandelt werden.


Ihr benötigt die folgenden Zutaten (für 2 Personen):

  • 1 Bund grüner Spargel (500g)
  • 2-3 mittelgroße Tomaten
  • 1/2 Paprikaschote
  • 1/2 rote Zwiebel
  • 1 Stange Frühlingszwiebel
  • 1 frische Chilischote 
  • 1 Limette
  • 2 - 3 Stängel Petersilie
  • evtl. etwas Knoblauch
  • Salz und Pfeffer
  • Olivenöl



Zubereitung der Salsa:

Die Tomaten entkernen und in kleine Würfel schneiden. 

Die Paprika und die Chili ebenfalls von den Kernen befreien und in kleine Würfelchen schneiden. 

Die Frühlingszwiebel in dünne Ringe schneiden und die Zwiebel und eventuell den Knoblauch wieder in kleine Würfelchen. 

Petersilie entweder fein hacken oder fein rupfen.

Alles miteinander vermengen und mit Limettensaft und Salz und Pfeffer abschmecken. 

Zuletzt noch etwas Olivenöl hinzufügen und nochmals alles miteinander vermengen. 

Kurz stehen lassen, in der Zeit kann der Spargel gegrillt werden. Im Übrigen kann die Salsa auch bereits am Vortag zubereitet werden.


Zubereitung des Spargels:

Beim gewaschenen Spargel das untere Drittel abschneiden. 

Eine Grillpfanne richtig heiß werden lassen und dann etwas Olivenöl hineingeben. 

Dann die Spargelstangen kurz von allen Seiten scharf angrillen. Das dauert max. 5 Minuten. Und das wars auch schon. 

Da der grüne Spargel nicht vorgegart werden muss, geht die Zubereitung wirklich schnell. 


Richtet die rohe Salsa auf dem heißen Spargel an und dann lasst es euch schmecken. 

Im Übrigen schmeckt das Ganze auch kalt. Wenn etwas übrig bleibt, kann man den restlichen Spargel und die Salsa am nächsten Tag als Salat essen.

Verratet uns doch in den Kommentaren, wie ihr Spargel am liebsten esst.Wir freuen uns auf euch.

Guten Appetit und viel Freude beim Nachmachen. 

Herzlichst Anke

Read More

© Befali_de, AllRightsReserved.

Designed by ScreenWritersArena