27. Mai 2016

Hello Summer...

Hey meine Lieben,

endlich wird es draußen wärmer und wir können unsere Kleidchen rausholen und in leichten Schuhen rumlaufen. Die Sonnenbrillen erfüllen wieder ihren Zweck und eeeendlich können wir Winterstiefel und Mäntel wieder in die Kisten verfrachten.


Wir haben die ersten warmen Sommertage genutzt und haben eine Radtour gemacht. Ich liebe Fahrrad fahren. Die Sonne auf der Haut und den Wind im Gesicht - Liebe.
Endlich konnte ich auch mein neues Sommerkleid ausführen. Ich habe es beim letzten Shopping im C&A hängen sehen uns es war Liebe auf den ersten Blick. Selten habe ich mich in einem Kleid so wohlgefühlt wie in diesem.


Sommer bedeutet für mich aber auch: endlich wieder auf dem Balkon frühstücken, braun gebrannt auf Make-Up verzichten, bunte Fußnägel und Hochsteckfrisuren. Ich freue mich darauf meine Wochenenden in der Sonne gammelnd zu verbringen, darüber, dass es morgens wenn ich um 5 aufstehe schon strahlender Tag ist und ich noch Blogfotos machen kann wenn ich Abends von der Arbeit komme. Ich freue mich auch auf frische Erdbeeren und Wassermelone, auf ganz viel Eis und Grillparties.


Passend zum Sommerthema habe ich meine Matrosen-Schuhe (wie ist eigentlich der Fachbegriff für halb Ballerina und halb Sneaker?) rausgeholt und ausgetragen. Gekauft habe ich sie bei Deichmann und aktuell müssten sie noch erhältlich sein. Auch von Deichmann ist die Tasche, allerdings aus dem letzten Jahr und Brille: Fielmann.


Jetzt seid Ihr dran! Worauf freut ihr euch am Meisten im Sommer?
Lasst es uns in den Kommentaren wissen.

Liebste Grüße


Read More

25. Mai 2016

DIY Kaffee-Peeling-Bars - selbstgemachtes Duschpeeling

Hallo Ihr Lieben,

heute zeige ich euch wieder ein kleines aber sehr effektives Beauty-DIY, das perfekt zum Sommer passt, denn jetzt ist glatte Haut ja das A und O. Außerdem eignen sich diese kleinen Peeling-Bars auch sehr gut als kleines Geschenk.



Die Hauptbestandteile dieser Peeling-Bars sind gemahlener Kaffee, Zucker und Seife als Basis. Unter der Dusche schäumen sie eben wie Seife auf und setzen somit die kleinen Körner des Kaffees und des Zuckers frei. Dadurch entsteht die Peelingwirkung. 

Kaffee ist ein absoluter Evergreen in der Kosmetikbranche, denn durch das Koffein wird die Durchblutung gefördert und das bedeutet mehr Sauerstoff für alle Zellen, die sich so besser erneuern können. Die Haut wird straffer und der Teint rosig. Als Peeling entfernt Kaffee nicht nur lose Hautschüppchen sondern fördert ebenfalls die Durchblutung und hinterlasst glatte und pralle Haut.


Für ca. 4 Kaffee-Peeling-Bars (in Muffinförmchen) benötigt ihr:

  • 130 g Rohseife **
  • 35 g fein gemahlener Kaffee
  • 35 g Rohrzucker
  • 10 g Kakaobutter **
  • optional ätherisches Öl Orange
  • ausrangiertes Glas (Konserve)
  • Holzstäbchen, Einweg-Löffel, Cuttermesser
  • Muffinförmchen (Papier)

Wichtiger Hinweis zum Umgang mit Seife:  

Bei der Verwendung von Seife ist es besonders wichtig, dass alle Gegenstände, die zum Schmelzen und Schneiden der Seife genutzt werden, danach nicht mehr für Lebensmittel benutzt werden. 

Mein Tipp: Zum Schmelzen der Seife nutze ich immer die Mikrowelle und verwende ausschließlich ein ausgewaschenes Konservenglas. Zum Schneiden der Seife verwende ich einfach ein Cuttermesser mit austauschbarer Klinge. Zum Umrühren benutze ich ein Hozstäbchen oder einen Einweg-Löffel. Wenn ihr die Seifenstücke in Silikonmuffinförmchen trocknet, könnt ihr diese danach auch nicht mehr zum Backen verwenden. Ich empfehle daher Papierförmchen oder Silikonförmchen, die ihr ausschließlich zur Kosmetikherstellung nutzt. 


Herstellung: 

Wiegt zuerst alle Zutaten ab und schneidet die Rohseife in kleine Stücke und vermengt Kaffeepulver und Zucker miteinander.

Nun schmelzt die Rohseife am besten in der Mikrowelle bei niedriger Wattzahl für ca. 30 Sekunden, Glas rausnehmen und einmal durchrühren und diesen Vorgang solange wiederholen, bis die komplette Seife geschmolzen ist. 

Die Kakaobutter in die geschmolzene Seife geben und umrühren bis sich diese komplett aufgelöst hat. 

Jetzt eventuell das ätherische Öl dazugeben. Je nach Geschmack, wobei eben die Kombination aus Kaffee und Orange eine sehr angenehme Variante ist. Aber auch Vanille ist eine tolle Option.

Nun die Kaffeepulver-Zuckermischung unterrühren und in die vorbereiteten Förmchen gießen. 

Nach ca. 2 Stunden sind die Peeling-Bars durchgetrocknet und können aus den Förmchen gelöst werden.


Am Besten bewahrt ihr diese in einem Gefrierbeutel im Kühlschrank auf. Dann sind die Peeling-Bars ca. 4 Wochen haltbar. Wie immer gilt, wenn sich Geruch und/oder Konsistenz ändern, dann lieber die Finger davon lassen. 



Ich wünsche ganz viel Spaß beim Nachmachen und wenn ihr Fragen hierzu habt, dann schreibt sie gern in die Kommentare.

Herzlichst Anke

Read More

20. Mai 2016

Alice - through the looking glass

Hallo meine Lieben,

vor einigen Tagen hat eine meiner liebsten Kosmetikmarken wieder ein absolutes Schätzchen auf den Markt geworfen.
Die Rede ist natürlich von Urban Decay und der "Alice - through the looking glass"-Collection, welche man hierzulande leider nicht kaufen konnte. Anke und ich haben unser Exemplar der gehypten Palette deshalb in England bestellt.

Heute möchte ich euch die Palette vorstellen und mit meinem Look zur Palette gleich bei der Blogparade von Miss Xtravaganz teilnehmen welche noch bis zum 12.06.2016 läuft :)


Die Palette:



Ist diese Verpackung nicht ein absoluter Traum? Die ganze Aufmachung lässt mich pausenlos schmachten. Sie ist zum größten Teil matt und hat einige lackierte Akzente.


Wenn man den oberen Deckel hochklappt, befindet sich ein Spiegel auf der Innenseite und es erscheint ein Zitat aus dem Film welches auf 2 Klappdeckel gedruckt ist.


Öffnet man die Klappdeckel erscheint ein wunderschöner blauer Schmetterling der de Flügel ausstreckt....Hach es ist so wunderschön <3


Die eigentlichen Lidschatten befinden sich in der Schublade im unteren Teil der Palette. Diese kann man vollständig entnehmen, so dass man während des Schminkens nicht die komplette Palette in der Hand halten muss.
Ebenfalls enthalten ist ein doppelseitige Pinsel, welcher ja schon Standard bei Urban Decay ist.

Die Spalten der Palette sind einzelnen Charakteren des Films zugeordnet. Von links nach rechts sind das: Alice, Mad Hatter, Mirana, Iracebeth und Time.

Die Qualität der einzelnen Lidschatten ist wie immer sehr gut. Sie sind toll pigmentiert, lassen sich super leicht verblenden und die Farben die ich für den Look genutzt habe lassen sich auch wunderbar feucht verarbeiten.


Der Look:



Für den Look wollte ich möglichst Töne aller 5 Charaktere verwenden, aber ich plane auch noch verschiedene Looks in denen ich nur Farben eines Charakters benutze.


Die Entstehung:

Als erstes habe ich das gesamte unbewegliche Lid mit "Looking Glass" grundiert und "Reflection" als Übergangsfarbe in die Lidfalte gegeben. Anschließend habe ich mit "Duchess" den Inneren Augenwinkel betont und "Salazen Grum" in den äußeren Außenwinkel und die Lidfalte gegeben. Anschließend habe ich "Paradox" auf das mittlere bewegliche Lid gegeben.
Unter die Augenbrauen und als zusätzliches Highlight im Innenwinkel habe ich "Lily" verwendet.
Den Eyeliner habe ich mit "Time" gezogen.
Auf das untere Bewegliche Lid habe ich neben "Hatter" auch "Cake" gegeben.



Auf den Lippen trage ich "Iracebeth", ein wundervolles semimattes Rot. Endlich habe ich "mein" Rot gefunden. Oder was sagt Ihr? Der Auftrag ist super weich und die Lippen fühlen sich total gepflegt an. Außerdem durfte noch Mirana einziehen, welche aber so dunkel ist dass ich wohl noch bis zum Herbst warten muss eh ich ihn tragen kann :D


Konntet Ihr auch eine der Paletten ergattern? Wie gefällt euch der Look?
Lasst es uns gern in den Kommentaren wissen :)

Liebste Grüße


Read More

18. Mai 2016

Gurken - geschüttelt und nicht gerührt

Hallo Ihr Lieben,

heute zeige ich euch meine liebste Variante der "Schüttelgurken", die auch Schnell- oder Blitzgurken genannt werden. 

Im Prinzip sind das eingelegte Gurken, die aber nicht wie die herkömmliche saure Gurke wochenlang eingelegt werden müssen. Die Schüttelgurken sind bereits ab dem Tag nach dem Ansetzen verzehrfertig. 



Meine Lieblingsvariante sind süß-scharfe Schüttelgurken mit Chili und Honig.

Damit sich die Mariande gut verteilt, wird die verschlossene Schüssel immer mal wieder kräftig geschüttelt, daher haben die Gurken auch ihren Namen. 

 

Zutaten für die Schüttelgurken:

  • 2 Salatgurken
  • 1 Knolle chinesischer Knoblauch, alternativ 2 -3 Knoblauchzehen 
  • 2 frische Chilischoten
  • obere Hälfte eines Bundes Frühlingslauch
  • 2 Teelöffel Salz
  • 2 Esslöffel Senfkörner (braun oder gelb)
  • 2 Esslöffel Pfefferkörner
  • 5 Esslöffel Weißweinessig
  • 3 Esslöffel Honig

 

Zubereitung:

Die Zubereitung ist wirklich denkbar einfach.
  • Die Salatgurken waschen, schälen und in Scheiben/Streifen/Julienne je nach Lust und Laune schneiden.
  • Den Frühlingslauch sowie die Chilischoten in grobe Stücke schneiden und den Knoblauch würfeln.
  • Nun die Gurken, Zwiebellauch sowie Chili und Knoblauch in einer verschließbare Schüssel schichten. 
  • Ggf. den Honig kurz im Wasserbad oder Mikrowelle erwärmen, wenn dieser nicht flüssig genug ist.
  • Danach alle Gewürze sowie den Essig und den Honig darüber verteilen, die Schüssel verschließen und kräftig schütteln, damit sich die Marinade gut verteilen kann.
  • Die Schüttelgurken nun über Nacht im Kühlschrank ziehen lassen und in Abständen immer mal wieder schütteln. 

Am nächsten Tag habt ihr dann leckere eingelegte Gurken die gerade im Sommer entweder als Salat oder auch als leckere Beilage zu Gegrilltem schmecken.

Die Gurken sind im Kühlschrank wenigstens eine Woche haltbar, dabei muss allerdings auf die hygienische Entnahme geachtet werden (sauberer Löffel).

Ich wünsche euch viel Spaß beim Schütteln und guten Appetit.


Herzlichst Anke

Read More

13. Mai 2016

Green Smokey Eyes

Hey meine Lieben,

als ich euch letztens die neue La Palette Smoky von Loréal vorgestellt habe, habe ich euch versprochen euch auch einen Look mit einer Palette von Loréal zu zeigen welche mich besser überzeugen konnte.
Die Rede ist hier von "Jungle Jade" einem Quad aus der Color Riche Les Ombres-Reihe.
Die kleine Palette ist so traumhaft buttrig und pigmentiert, die Farben lassen sich super verblenden und halten den ganzen Tag. Für diesen Look habe ich den MAC PaintPot in "Stroke my Ego" als Base benutzt. So kam der metallische Effekt noch besser zur Geltung.

Der Look:




Ich liebe dieses Olivgrün zu braunen Augen mit dem goldenen Highlight im Innenwinkel. Kombiniert habe ich den Look mit einem dunklen Lippenstift. Für mich sind die Zeiten in denen man sich zwischen kräftigen Augen und kräftigem Lippenstift entscheiden musste, vorbei.


Ich bin wirklich überzeugt von diesem Quad und werde mir definitiv auch einige andere aus der Reihe anschauen. Ein Violetter könnte mir noch gefallen :D


Verwendete Produkte:

MAC Paint Pot in Stroke my Ego
Loréal Color Riche Les Ombres in Jungle Jade
MAC Blush in Margin
DIOR Highlighter in Glowing Pink
MAC Lipstick in Amorous

Was sagt Ihr? Gefällt euch der Look? Würdet ihr ihn im Alltag tragen?

Liebste Grüße


Read More

11. Mai 2016

Ethno-inspirierte Glasuntersetzer

Hallo Ihr Lieben,

Ethno ist ja gerade im Modebereich schon seit einigen Jahren nicht mehr wegzudenken und mittlerweile findet es auch immer mehr Einzug im Deko-und Wohnbereich. Warme Farben und auffällige, zT. grafische Muster peppen fast jeden Raum auf.

Ich habe mich etwas von diesem Trend inspirieren lassen und passende Glasuntersetzer gestaltet.



Und heute zeige ich euch, wie ich das gemacht habe.

Ihr benötigt dafür:



Und so gehts: 

Zuerst sucht ihr euch eine passende Vorlage aus. Ich habe mir vor einiger Zeit eines der Malbücher für Erwachsene zugelegt. Ausmalen liegt ja derzeit sehr im Trend. Die Motive sind aber sehr schön und können eben auch gut zweckentfremdet werden. Ihr könnt aber auf unzählige andere Quellen zurückgreifen, allen voran das Internet. 

Wenn ihr allerdings freihändig Meister des Stiftes seid, dann könnt ihr diesen Schritt natürlich direkt überspringen und ihr könnt euch meines Neides sicher sein. 


Fahrt nun mit den Pearl-Pens vorsichtig die Linien nach, am Besten von Links oben beginnend, damit ihr nicht in die feuchte Farbe kommt. (Wenn ihr Linkshänder seid, dann natürlich von der rechten Seite beginnen :D )

Wenn es etwas orientalischer werden soll, dann setzt einfach einzelne Punkte nebeneinander, dann bekommt es mehr diese Goldplättchen-Optik.


Ich habe immer zweifarbig gearbeitet, das ist natürlich Geschmackssache und jedem selbst überlassen.





 Nach der Fertigstellung dauert es ca. 12 Stunden bis alles gut durchgetrocknet ist. Es entsteht eine gummiähnliche Struktur. 

Und jetzt könnt ihr die Untersetzer einsetzen, allerdings mit einer kleinen Einschränkung: 

Für richtig heiße Tassen sind diese Untersetzer nicht geeignet, aber für kühle Sommergetränke eignen sie sich perfekt. 


Im zweiten Mustersatz habe 2 Grautöne miteinander kombiniert.




Ich wünsche euch viel Freude beim Nachmachen.

Herzlichst Anke


** Affilate Links - Vergütung pro Klick und Kauf






Read More

6. Mai 2016

Red Lips

Hey meine Lieben,

heute habe ich einen etwas auffälligeren Look den ich aber durchaus für den Alltag tragbar finde.
Im Fokus steht heute die berüchtigte "Rote Lippe". Zugegeben trage ich sehr sehr selten roten Lippenstift, weil ich ihn an mir doch etwas too much finde. Aber ab und an packt es mich und heute zeige ich euch welchen Look ich dann trage.


Der Look



Wie ihr seht habe ich mich für einen intensiven, glossy Rotton entschieden, weil ich es so noch etwas alltagstauglicher finde. Mattes Rot ist für mich eher was für den Abend :)


Kombiniert habe ich das Ganze mit einem nudigen Augenmake-Up mit breitem Eyeliner, einem roten Blush und natürlich dem ultimativen Glow :)


Verwendete Produkte:



- Au Naturell-Palette von Sleek
- Adobe Brick Blush von Mac (LE)
- Oh Darling Highlighter von Mac (LE)
- Red Volution Lip Polish von Catrice
- Red Tulip Liquid Lip Tint von Manhattan

Ich hoffe der Look gefällt euch und ich konnte euch ein wenig inspirieren.

Liebste Grüße



Read More

4. Mai 2016

Gegrillter Spargel mit Salsa

Hallo Ihr Lieben,

es ist Spargelsaison und natürlich bin auch ich ein Fan dieses Gemüses. Besonders gern mag ich allerdings den grünen Spargel, da dieser aus meiner Sicht noch besser auf ganz unterschiedliche Weise zubereitet werden kann. Er macht roh im Salat, klassisch gekocht oder eben auch gegrillt immer eine gute Figur. 

Ich zeige ich heute meine Lieblingsvariante: Gegrillter Spargel mit roh zubereiteter Salsa. Da die Salsa nicht erst gekocht werden muss, geht die Zubereitung relativ fix. Ein bißchen Schnibbelarbeit gehört aber dazu. 

Die Salsa passt im Übrigen auch sehr gut zu gegrilltem Fleisch oder anderem gegrillten Gemüse und sie kann natürlich beliebig abgewandelt werden.


Ihr benötigt die folgenden Zutaten (für 2 Personen):

  • 1 Bund grüner Spargel (500g)
  • 2-3 mittelgroße Tomaten
  • 1/2 Paprikaschote
  • 1/2 rote Zwiebel
  • 1 Stange Frühlingszwiebel
  • 1 frische Chilischote 
  • 1 Limette
  • 2 - 3 Stängel Petersilie
  • evtl. etwas Knoblauch
  • Salz und Pfeffer
  • Olivenöl



Zubereitung der Salsa:

Die Tomaten entkernen und in kleine Würfel schneiden. 

Die Paprika und die Chili ebenfalls von den Kernen befreien und in kleine Würfelchen schneiden. 

Die Frühlingszwiebel in dünne Ringe schneiden und die Zwiebel und eventuell den Knoblauch wieder in kleine Würfelchen. 

Petersilie entweder fein hacken oder fein rupfen.

Alles miteinander vermengen und mit Limettensaft und Salz und Pfeffer abschmecken. 

Zuletzt noch etwas Olivenöl hinzufügen und nochmals alles miteinander vermengen. 

Kurz stehen lassen, in der Zeit kann der Spargel gegrillt werden. Im Übrigen kann die Salsa auch bereits am Vortag zubereitet werden.


Zubereitung des Spargels:

Beim gewaschenen Spargel das untere Drittel abschneiden. 

Eine Grillpfanne richtig heiß werden lassen und dann etwas Olivenöl hineingeben. 

Dann die Spargelstangen kurz von allen Seiten scharf angrillen. Das dauert max. 5 Minuten. Und das wars auch schon. 

Da der grüne Spargel nicht vorgegart werden muss, geht die Zubereitung wirklich schnell. 


Richtet die rohe Salsa auf dem heißen Spargel an und dann lasst es euch schmecken. 

Im Übrigen schmeckt das Ganze auch kalt. Wenn etwas übrig bleibt, kann man den restlichen Spargel und die Salsa am nächsten Tag als Salat essen.

Verratet uns doch in den Kommentaren, wie ihr Spargel am liebsten esst.Wir freuen uns auf euch.

Guten Appetit und viel Freude beim Nachmachen. 

Herzlichst Anke

Read More

© Befali_de, AllRightsReserved.

Designed by ScreenWritersArena