6. April 2016

DIY Bodylotion Bars - feste Bodylotion selbstgemacht

Hallo Ihr Lieben,

kennt ihr diese festen Bodylotions, die erst schmelzen wenn man damit über die Haut gleitet? Gerade im Frühling wenn die Haut nicht mehr ganz so reichhaltige Pflege braucht, sind sie besonders schön, da sie nur einen dünnen Film des Produkts auf der Haut hinterlassen. 

Und man kann die wirklich easypeasy zuhause herstellen. 



Grundsätzlich gilt: Ihr könnt statt der Mangobutter auch Avocadobutter oder Sheabutter nutzen, letztere hat aber einen starken Eigengeruch. Unraffinierte Produkte sind natürlich immer die bessere Wahl, ebenso wie kaltgepresste Öle, aber nicht zwingend. Auch beim Öl könnt ihr euch selbst entscheiden, ob ihr lieber Mandelöl oder Olivenöl nehmt, auch Aprikosenkernöl ist eine tolle und günstige Alternative.
Wer es gern vegan möchte, der kann Bienenwachs durch Carnaubawachs ersetzen, das wird aus einer Palme gewonnen.

Bei den Ölen zur Beduftung ist unbedingt darauf zu achten, dass diese entweder ätherische Öle oder Parfümöle sind und somit zur Kosmetikherstellung verwendet werden können. Duftöle gehören nur in die Duftlampe, aber nicht auf die Haut. 

Das Mischungsverhältnis von Butter, Öl und Wachs ist immer 1:1:1.

Auf 10 g der fertigen Mischung kommen zwischen 2 und 5 Tropfen ätherisches Öl, je nachdem wie stark ihr den Geruch mögt.

Für 10 kleine Lotionbars mit Zitrusduft benötigt ihr: 

  • 35 g (unraffinierte) Mangobutter
  • 35 g Jojoba-Öl
  • 35 g Bienenwachs 
  • 10 Tropfen Blutorangenöl
  • 10 Tropfen Pink Grapefruit-Öl
  • 10 Tropfen Bergamotte-Öl
  • Silikonform (Eiswürfelform, Lolliform, Muffinform etc.)
  • Holzstäbchen zum Rühren
  • Wasserbad
  • Waage

und so wirds gemacht: 

 Wiegt zuerst alle Zutaten ab und bringt das Wasser für euer Wasserbad zum Kochen.

Schmelzt nun zuerst das Wachs unter ständigem Rühren. Das Wachs benötigt die höhsten Temperaturen zum Schmelzen. Senkt die Temperatur etwas, wenn das Wachs geschmolzen ist und gebt dann unter Rühren erst die Mangobutter zu. Wenn sich diese vollständig aufgelöst hat, kommt das Jojobaöl hinzu. Nochmal Rühren bis eine homogene, klare Flüssigkeit entstanden ist.



Nun nehmt eure Mischung vom Wasserbad und erst dann werden die ätherischen Öle hinzugefügt, denn diese verlieren Geruch und Wirkung bei zu hohen Temperaturen.

Gießt nun eure Masse in die Formen und das wars auch schon. Die Masse wird relativ schnell fest. Den Vorgang könnt ihr beschleunigen, wenn ihr die Formen im Kühlschrank abkühlen lasst.



Die kleinen Lotionbars halten sich am besten bei einer Aufbewahrung im Kühlschrank und sollten in ca. 4 Wochen aufgebraucht werden. 

Bei ätherischen Ölen auf der Haut kann es zu Unverträglichkeiten kommen, eventuell testet ihr das vor der Herstellung der Lotionbars.


Fragen dazu könnt ihr gern in den Kommentaren stellen und ich wünsche euch viel Freude beim Nachmachen.

Habt einen wunderbaren Tag.

Herzlichst Anke






1 Kommentare:

  1. Hey du kleine Kräuterhexe :)
    Lotions Bars sind ja eine echt coole Idee! Die Öle bekommt man bestimmt in der Apotheke, oder? Ich muss nächste Woche mal schauen gehen...
    Ganz liebe Grüße,
    die andere Kräuterhexe

    AntwortenLöschen

© Befali_de, AllRightsReserved.

Designed by ScreenWritersArena