23. März 2016

Sandwiches mit pochiertem Ei

Hallo Ihr Lieben,

so kurz vor Ostern habe ich noch eine leckere Rezeptidee für das Osterfrühstück am Sonntag im Gepäck. Die Sandwiches mit pochiertem Ei sind nicht nur hübsch anzusehen sondern auch megalecker und voller guter Inhaltsstoffe. Also gesund und lecker, was will man mehr.


Im Vollkorntoast finden sich noch alle Ballaststoffe und alle Mikronährstoffe aus dem vollen Korn, also B-Vitamine, Zink, Magnesium, Eisen und Vitamin E. Rucola enthält, die für seinen typischen bitteren Geschmack verantwortlichen Senföle, die vor Infektionen schützen können. Außerdem enthält Rucola ein hohes Maß an Jod und ebenfalls an Folsäure. Eier sind eine der Proteinquellen schlechthin.

Folgende Zutaten benötigt ihr für 2 Sandwiches:

  • 4 Scheiben Vollkorntoast
  • 1 Handvoll Rucola
  • 2 Eier
  • 2 Esslöffel Dijonsenf
  • 3 Esslöffel Olivenöl
  • Salz, Pfeffer
  • Pecorino-Späne nach Geschmack (natürlich könnt ihr auch Parmesan oder einen anderen Hartkäse verwenden)
  • Essig für das Kochwasser 

 

Zubereitung des Dressings:

Dijonsenf mit Olivenöl und etwas Wasser verrühren (oder im Dressingshaker vermischen) und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Ich habe auf die Zugabe von Essig verzichtet, das Dressing ist durch den scharfen Geschmack des Dijonsenfs per se sehr würzig, aber man kann auch noch einen Spritzer (Weißwein-)Essig hinzufügen.

 

Zubereitung des Sandwiches:

Die Toastscheiben entweder ganz normal im Toaster toasten oder in einer Grillpfanne ohne Öl von beiden Seiten anrösten. Den gewaschenen Rucola auf einer Toastscheibe auflegen und mit Dressing beträufeln. Dann die Käse-Späne verteilen.



Das Pochieren der Eier:

Es gibt ein paar Kniffe, die das Pochieren erleichtern.

Besonders wichtig ist, dass die Eier so frisch wie möglich sind, denn dann ist das Eiweiß noch relativ zähflüssig und legt sich daher besser um das Eigelb.
 
Außerdem braucht ihr einen großen Topf, das Ei muss im Wasser schwimmen können und weder auf dem Topfboden aufliegen noch oben rausschauen.

Schlagt das Ei am besten vorher in einer Tasse auf. Daraus lässt es sich dann besser ins siedende Wasser gleiten.

Pochieren bedeutet Garziehen. Das Wasser darf also nicht mehr kochen, sondern nur noch simmern. Am einfachsten erreicht ihr diesen Zustand, wenn ihr dass Wasser einmal aufkochen lasst und dann die Hitze reduziert.

Wasser und einen Spritzer Essig zum Kochen bringen, aufkochen lassen und dann die Hitze reduzieren, bis das Wasser simmert. Nun mit einen Kochlöffel oder Schneebesen das Wasser rühren, so dass ein Strudel in der Mitte des Topfes entsteht. Dann einfach das Ei aus der Tasse vorsichtig in den Strudel gleiten lassen. Am Anfang sieht das Eiweiß dann meist ziemlich zerfasert aus, aber das legt sich dann immer noch um das Eigelb. Nach 3-4 Minuten kann das pochierte Ei aus dem Wasser, dann noch kurz mit kaltem Wasser abspülen und auf dem Sandwich platzieren. 


Viel Freude beim Nachkochen und guten Appetit.

Außerdem wünschen Sabrina und ich euch Frohe Ostern und ein paar schöne Stunden mit euren Lieben. 

Herzlichst Anke

2 Kommentare:

  1. Das sieht unfassbar lecker aus. Ich habe noch nie pochiertes Ei gemacht, oder gegessen.

    AntwortenLöschen
  2. Es ist wirklich nicht so schwer. Das Ausprobieren lohnt sich also.

    AntwortenLöschen

© Befali_de, AllRightsReserved.

Designed by ScreenWritersArena