9. März 2016

DIY - Raumduft und Duftdiffusor selbstgemacht

Hallo Ihr Lieben,

seit geraumer Zeit gibt es unterschiedliche Raumdüfte in Flaschen auf dem Markt. Ich habe leider immer wieder festgestellt, dass die Raumdüfte, die mir gefallen sehr teuer sind. Andere wiederum riechen sehr künstlich und machen mir eher Kopfschmerzen, als dass sie für Entspannung sorgen.


Mit wenigen Zutaten kann man aber seinen eigenen Raumduft kreieren, ganz ohne künstliche Duftstoffe und Aromen, sondern mit ätherischen Ölen. Diese können sogar positiv auf das vegetative Nervensystem wirken und so entweder für Entspannung sorgen oder aber auch anregend wirken, je nachdem was man selbst gerade benötigt.

Ich zeige euch heute unseren Raumduft für unser Schlafzimmer. Dieser soll natürlich sehr sanft sein und eher schlaffördernd und entspannend wirken. Lavendel wäre hier eine gute Option, wenn man es gern riecht. Ich mag Lavendel nicht besonders gern, also habe ich eine andere Mischung gewählt.

Meine Mischung besteht aus: 

Melisse: Melisse riecht leicht zitronenartig und kann harmonisierend und beruhigend auf das Nervensystem wirken. 
Blutorange: Blutorange riecht meist etwas herber als normales Orangenöl und kann für Entspannung und Gelassenheit sorgen. Der Geruch wird von sehr vielen als angenehm empfunden.
Bergamotte: Bergamotte ist ebenfalls eine Zitrusfrucht und den Tee-Trinkern sicher bekannt, denn es aromatisiert Earl-Grey-Tee. Auch Bergamotte soll entspannend und sogar angstlösend auf unseren Organismus einwirken können.

Diese Mischung ist zitruslastig, aber nicht so erfrischend wie eine Mischung mit Zitronenöl. 


Herstellung des Raumduftes:


notwendige Zutaten:
  • kleine Flasche oder Glas
  • Holz- oder Bambusstäbchen
  • evtl. Korkplatte
  • ca. 100 ml kosmetisches Basiswasser oder hochprozentiger Alkohol (beides in Apotheken erhältlich)
  • Ätherische Öle nach Wahl
  • evtl. Klebeband/Washitape
  • Schere

Schneidet zuerst die Korkplatte auf das Maß der Öffnung eures Glases oder Flasche zu, so dass es oben bündig abschließt. Stecht nun vorsichtig mit der Schere Löcher für die Holzstäbchen vor. Am Besten legt ihr dafür euren Korkkreis auf den verbleibenden Rest des Korks, damit ihr einen Widerstand beim Einstechen habt. 

Füllt nun euer Glas mit dem kosmetischen Basiswasser und gebt vorsichtig eure ätherischen Öle dazu. Fangt dabei mit 10 Tropfen an und erhöht die Menge in kleinen Schritten, bis ihr eure gewünschte Intensität erreicht habt. 

Legt nun die Korkscheibe als Deckel auf euer Gefäß und klebt diese ggf. mit Klebeband oder Washitape fest. Nun führt ihr vorsichtig eure Stäbchen durch die Löcher und fertig ist euer Raumduft. Es dauert natürlich etwas bis sich die Stäbchen vollgesogen haben und den Duft freisetzen. Wenn euch der Duft zu schwach ist, dann fügt noch etwas ätherisches Öl hinzu, wenn er zu stark ist, verdünnt die Mischung mit etwas kosmetischem Basiswasser. 


Viel Spaß beim Nachmachen und verratet uns doch mal eure Lieblingsdüfte.

Herzlichst Anke

8 Kommentare:

  1. Hallo Anke,
    eine tolle Anleitung, danke. Raumdüfte selbst zu machen, darauf wäre ich nie gekommen. Seifen und CO ja, aber wie du schreibst, entweder zu teuer oder Kopfschmerzen. So kann man sich seinen Duft mixen wie man will.
    Schönen Sonntag
    Tanja

    AntwortenLöschen
  2. Ich bin ja ganz großer Fan ätherischer Öle und hab auf meinem Blog auch einiges in diese Richtung, aber deinen Raumduft und vorallem den passenden Diffusor selbst gemacht finde ich große Klasse! :-)

    Alles Liebe,
    Jules

    AntwortenLöschen
  3. Ich habe das auch mal versucht, hatte aber den Eindruck, dass es nicht wirklich geklappt hat mit der Diffusion. Man musste schon die Nase gaaaaanz dicht an die Stäbchen halten, damit man einen Duft wahrgenommen hat. Vielleicht ist der ganze Trick aber schon dabei, die Flasche so wie du zu verschließen. Ich will das mal erneut versuchen, weil ich die Idee nämlich eigentlich immer noch gut finde. PS, meine Duftmischung besteht oft aus Lavendel und Eukalyptus :)

    LG Biene
    http://lettersandbeads.de

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Tanja, dir geht es also genauso wie mir. :) Das Schöne ist ja, dass man so den Duft auf seine eigenen Bedürfnisse abstimmen kann, weil man auch die Intensität bestimmen kann.

    Viel Spaß beim Nachmachen.

    Herzlichst Anke

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Jules, schön dass du auch hierher gefunden hast. Ich weiß ja, dass du auf deinem Blog so einiges zu dem Thema hast. Deswegen les ich da auch so gern.

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Biene,

    zugegebenermaßen ist es nicht so intensiv wie die gekauften Düfte und dünne Bambusstäbchen wären noch besser zur Diffusion, da diese sich schneller mit der Flüssigkeit vollsaugen. Ich schraube meist so nach 2 Wochen nochmal an der Mischung, und meist verstärke ich diese auch noch etwas. Mir persönlich reicht der sehr subtile Geruch, gerade im Schlafzimmer. Du kannst ja mal Bescheid geben, ob du Verbesserungen merkst ;)

    AntwortenLöschen
  7. Interessante Idee! Mein Kleiderschrank ist noch neu und richt dementsprechend nach Holz :/
    Vllt hilft ja dein DIY um den Geruch zu eliminieren :)

    Lieben Gruß ♥

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Marie,

    Zumindest versuchen kannst du das und im Schrank selbst, kannst du ja ein Kräutersäckchen mit getrockneten Kräutern anbringen. Das riecht nicht so intensiv, wie ein Stück Seife im Schrank mit den Handtüchern, hilft aber sicher auch etwas gegen den Geruch.

    AntwortenLöschen

© Befali_de, AllRightsReserved.

Designed by ScreenWritersArena