29. Januar 2016

Mobile mit Paper Straws

Hallo Ihr Lieben,

heute habe ich eine kleine DIY-Idee für Euch, die schnell und einfach zu machen ist und eine wirkliche hübsche Deko-Idee.

Ihr benötigt dafür:
  • Papierstrohalme
  • Draht
  • einen Ast/Stab
  • Garn
  • Schere, Bleistift und Lineal

Schneidet die Papierstrohhalme in insgesamt 12 Stücke, entweder alle in der gleichen Größe oder jeweils 4 in der gleichen Größen. 

Nehmt die ersten 4, diese bilden die Mitte der Diamanten, und fädelt sie nacheinander auf ein Stück Draht. Verdreht den Draht um das Ganze zu schließen. Die Enden kann man prima in einem der Strohhalme verstecken. 

Nun befestigt an allen 4 Enden jeweils ein Stück Draht.



Nun fädelt ihr wieder auf jeden Draht ein Stück eurer Stohhalme. Nehmt die Drahte nun in der Mitte zusammen, so dass diese eine Pyramide bilden und dreht die Drahte so lange zusammen, bis sich alles stabil anfühlt.




Aus dem zusammengedrehten Draht kann man auch gleich noch die Öse für die Aufhängung machen.
Das Drahtende wieder in einem der Strohhalme verstecken.




Indem man unterschiedliche lange Strohhalme verwendet, variiert die Form der Diamanten.




Am Ende fädelt das Garn durch die Ösen und befestigt eure Diamanten an eurem Ast/Stab. Die Knoten sichere ich immer noch mit einem Tropfen Sekundenkleber.

Und fertig ist euer Mobile. Natürlich können die Diamanten auch anderweitig genutzt werden. Als Dekoobjekte in einer Schale z.B.

Euch fällt sicher etwas ein.



Wenn ihr Fragen habt, dann ab damit in die Kommentare.

Habt noch einen wunderbaren Tag.

Herzlichst Anke
Read More

27. Januar 2016

[Review] Maybelline - The Blushed Nudes

Hey meine Lieben,

die meisten haben es sicher auf Instagram oder anderen Blogs schon gesehen.
Die "The Blushed Nudes"-Palette von Maybelline wird es ab Mitte Februar auch endlich in Deutschland zu kaufen geben. Nachdem die dritte Palette der Reihe gerade in Amerika gelauncht wurde war es aber auch mal höchste Zeit das deutsche Sortiment zu bereichern.

Ich habe mir das gute Stück im November aus UK mitgebracht und möchte euch heute in eurer Kaufentscheidung unterstützen :)


Die Fakten:


Die Palette hat die selbe Form wie die "The Nudes"-Palette von Maybelline. Sie ist allerdings passend zum Thema "blushed" in einem rosigen Ton gehalten. Die Farbzusammenstellung erinnert im ersten Moment sehr an die Naked 3-Palette, einfach durch den Mix aus Rosa, Pink und Nude.
Allerdings kann ich natürlich keinen direkten Vergleich ziehen da ich die Naked 3 nicht besitze.

Kosten wird die Palette ca. 10 Euro. Ausserdem wird sie permanent erhältlich sein.

Die Farben:




Die Pigmentierung der Farben lässt keine Wünsche offen. Man bekommt wirklich sehr weiche und farbintensive Lidschatten.
Einziges Manko: Fallout. Die Farben krümeln wirklich sehr, aber wenn man das weiß kann man ja entsprechende Maßnahmen ergreifen.

Mit der Palette lassen sich sowohl dezente Alltagslooks als auch dramatische Looks schminken.

Der Look:

Ich zeige euch natürlich auch noch einen Look mit der Palette. dieser hier ist sehr alltagstauglich :)




Aif dem beweglichen Lid trage ich eine Mischung aus den Farben 2 und 4 und in der Crease und am unteren Wimpernkranz eine Mischung aus 5, 6, 7 und 8 :) Unter der Augenbraue und im Innenwinkel habe ich mit dem hellsten Ton der Palette gehighlightet.

In Wirklichkeit wirken die Farben noch viel rosaner. Schade dass die Kamera das nicht eingefangen hat.

Ich hoffe die Review und der Look gefallen euch trotzdem.

Liebe Grüße


Read More

22. Januar 2016

Wintersalat

Hallo ihr Lieben,

heute dürfen wir als Gastbloggerin die liebe Andrea von candbwithandrea.blogspot.de begrüßen.
Andrea ist Foddbloggerin, und auf Ihrem Blog findet ihr jede Menge leckere Rezepte, also solltet ihr dort unbedingt mal vorbei schauen.

Lost geht´s mit ihrem Rezept

Wintersalat

Wer sagt, Salat isst man im Winter nicht, weil es zu kalt ist, sucht meiner Meinung nach nur nach einer billigen Ausrede. Wenn man saisonale Produkte verwendet, schmeckt der Salat auch an kalten Tagen. Wie ich meinen Wintersalat gestalte? Ganz einfach: Leckerer Chicorée mit Apfel-Walnussdressing. Außerdem würden diese Zutaten eigentlich schon in den Spätherbst passen. Wer will kann den Salat auch mit Granatapfelkernen aufpeppen, der Klassiker im Winter (habe nur leider keinen bekommen :D ). Aber lange genug geschwafelt, jetzt geht´s zum Rezept:


Was ihr dafür braucht (2 Portionen):

  • 2 Chicorée
  • 1/2 Apfel
  • 1 Handvoll Walnusskerne
  • Saft einer halben Zitrone
  • Salz, Pfeffer
  • etwa 3 EL Apfelsaft
  • 1 TL Walnusskernöl (oder normales Rapsöl) 

So wird´s gemacht:

1. Den Chicorée klein schneiden und in eine Schüssel geben. Den halben Apfel grob reiben und mit dem Zitronensaft vermischen. Danach zum Chicorée geben.

2. Die Walnusskerne in einer Pfanne ohne Öl kurz anrösten, etwas abkühlen lassen und grob hacken.

3. Jetzt müsst ihr nur noch alle Zutaten für das Dressing, also den Apfelsaft, das Öl, Salz und Pfeffer mischen und zum Salat geben. Garnieren könnt ihr das Ganze dann mit den Walnusskernen und schon habt ihr eine erfrischende Vorspeise oder einen tollen Beilagensalat.

Viel Spaß beim Nachmachen und Guten Appetit!


Andrea findet Ihr auch auf Facebook und Instagram !
Read More

20. Januar 2016

[Outfit] Red Coat

Hey meine Lieben,

heute habe ich wieder einmal ein Outfit für euch.
Im Mittelpunkt steht heute ein roter Kurzmantel, den ich mir bereits im vorletzten Jahr gekauft habe als er bei Karstadt im Sale war.

Eigentlich hatte ich den Kauf damals bereut, weil der Mantel doch sehr "aufträgt" und ich mich nicht sonderlich wohl darin gefühlt habe. Naja, Geschmäcker ändern sich und so habe ich ihn wieder heraus geholt und mich neu verliebt. Bei dem milden Winter bisher ist es ja auch kein Problem das Gute Stück Ende Dezember auszuführen :D



Dazu habe ich ganz normal eine schwarze Jeans und Stiefeletten kombiniert. Rot und Schwarz geht schließlich immer.


Darunter habe ich ein kariertes Holzfällerhemd getragen, damit mir nicht zu kalt wird. Außerdem mochte ich die 2 Kragen übereinander.




Auf den Lippen trage ich übrigens Sin von MAC für ein wenig winterliche Stimmung :)

Wie gefällt euch das Outfit?
Habt Ihr auch Kleidungsstücke deren Kauf ihr erst bereut habt, in die Ihr euch aber wieder neu verliebt habt?

Lasst es und doch in den Kommentaren wissen.

Liebste Grüße

Mantel: Karstadt | Jeans: C&A | Hemd: k.A. | Schuhe: Deichmann
Read More

15. Januar 2016

[Review] Loréal La Palette Smoky / Ombreé

Hey meine Lieben,

heute zeige ich euch die erste Palette die ich mir aus Nordirland mitgebracht habe.
Es handelt sich um die Loréal La Palette Smoky. In Deutschland wird diese Palette zu Beginn des Jahres erscheinen, das allerdings unter dem Namen La Palette Ombreé. Wenn man mich fragt ist der Name Ombreé völlig unpassend. Es ist definitiv eine Smoky :D Aber gut. Nach einiger Recherche ist es auf jeden Fall dieselbe Palette.

Ich habe sie zum Black Friday für umgerechnet ca.15€ gekauft, in Deutschland wird sie um die 20€ kosten. Ob sie das auch wert ist wird sich im Folgenden herausstellen.


Die Palette ist wie wir es von der La Palette Nude kennen in glänzendem, schwarzen Plastik gehalten und die Schrift ist metallisch aufgedruckt, Wenn man mich fragt kommt das ganze nicht besonders hochwertig rüber, es fühlt sich einfach nicht nach 20€ Drogerie an.


Im Inneren befindet sich ein großer Spiegel und 10 Lidschatten, sowie ein Applikator.
Die Farben waren für mich mal etwas anderes als diese Nude und Blushed-Nude Paletten deshalb durfte diese einziehen. Leider gab es in diesem Moment keinen Tester und so habe ich sie auf blauen Dunst mitgenommen. Das Loreál Lidschatten machen kann wusste ich deshalb habe ich mir keine weiteren Gedanken gemacht.


Die Farben sind in meinen Augen ein guten Mix man hat Highlighter- Blende- mittlere und dunkle Töne. Allerdings passen diese auf den ersten Blick nicht alle wirklich gut zueinander, da ist schon Experimentierfreude gefragt.

Geswatcht habe ich ohne Base mit einem Fingerstrich.
Wie ihr seht haut die Pigmentierung definitiv nicht vom Hocker. Für mich ist das aber kein Grund die Palette als schlecht zu bezeichnen. Man Sollte die Farben aufbauen, gut blenden und verarbeiten können.

Verblenden lassen sich die Farben wirklich super. Die ganz linke Farbe, nicht das braun sondern links daneben, ja da ist noch eine Farbe :D, eignet sich wirklich gut zum Blenden.
Allerdings krümeln die Lidschatten echt extrem. Einmal mir dem Pinsel rein hat man das halbe Pfännchen aufgewühlt.
Schickten kann man die Farben, aber man braucht wirklich viel Geduld. Man kann aber, wenn man will.


Hier seht Ihr mal einen Look den ich mit der Palette geschminkt habe.
Da die Farben keine Namen habe arbeite ich jetzt mit Nummern von links nach rechts :)


Zuerst habe ich Farbe 1 auf dem gesamten oberen Lid aufgetragen und die Blendbarkeit zu verbessern. anschließend habe ich Farbe 3 auf den vorderen Teil des beweglichen Lids gegeben. Mit Farbe 2 habe ich versucht die Lidfalte zu definieren, da man das aber Kaum gesehen hat habe ich Farbe 4 darüber gegeben und eingearbeitet.
Anschließend habe ich mit Farbe 7 den Brauenbogen und den inneren Augenwinkel gehighlightet.
Auf das untere Lid habe ich eine Mischung aus Farbe 2 und 4 gegeben.

Danach Lidstrich und Mascara. Fertig war der Look.



Fazit:

Für mich hat sich der Kauf dieser Palette nicht gelohnt. Wenn ich bedenke dass ich Deutschland dafür 20€ hingelegt hätte hätte ich mich womöglich noch mehr geärgert.
Man kann mit den Lidschatten arbeiten aber man braucht eben viel Zeit, das kann Loréal definitiv besser, wie ich euch demnächst noch an einer anderen Palette zeigen werde :)

Nun gut, ich hoffe euch hat diese kleine Review gefallen.
Kennt ihr die Paletten von Loréal bereits? Wie zufrieden seid Ihr?

Lasst es uns in den Kommentaren wissen.

Liebste Grüße



Read More

13. Januar 2016

Facepaint von Lisa Eldridge

Hallo Ihr Lieben,

heute stelle ich euch das Buch  - Facepaint - von Lisa Eldridge vor.


Als Make Up-Fan und/oder Beautyblogger beschäftigt man sich natürlich ausgiebig mit Produkten, Techniken, und zukünftigen Trends, weniger mit der Geschichte des Makeups. Lohnt sich dennoch ein Blick zurück? In Facepaint - the Story of Makeup -  schreibt Lisa Eldridge, Makeup-Artist und Creative Director von Lancôme, genau darüber.

Das Buch ist aber weit entfernt davon eine trockene historische Abhandlung über die Herstellung, Entwicklung und Verwendung von Makeup zu sein.

Im ersten Teil des Buches The Ancient Palette geht es um die Betrachtung der 3 wohl wichtigtsten Farben Schwarz, Weiß und Rot. Bereits Tizian, der führende Vertreter der venizianischen Malerei im 16. Jhd. konstatierte, dass ein guter Maler nur 3 Farben bräuchte, eben Schwarz, Weiß und Rot. 



Lisa Eldridge betrachtet die Farben durch die Jahrtausende und durch alle Epochen immer im Zusammenhang mit der Entwicklung der Frauen. 




So fällt generell auf, dass in Zeiten, in denen Frauen frei und ungezwungen leben konnten, auch Makeup eine große Rolle spielte und gern auch experimentell genutzt wurde (z.B. Im alten Ägypten). In Zeiten, in denen Frauen unterdrückt wurden, galt auch Makeup als unakzeptabel. Die Reise, auf die Lisa Eldridge den Leser oder die Leserin mitnimmt, führt vorbei an großartigen Frauen, die Geschichte gemacht haben: Königin Elisabeth I., Marie Antoinette, Katharina de Medici, Kleopatra, Nofretete, Elizabeth Taylor und viele weitere.


Lisa Eldridge zeigt außerdem ihre Makeup-Musen und widmet jeder Einzelnen eine Seite im Buch.

Im zweiten Teil des Buches The Business of Beauty illustriert sie den Weg hin zum Makeup-Business, stellt die großen Pioniere und deren Geschichten vor und zeichnet außerdem ein mögliches Bild der Zukunft.


In Facepaint finden sich eine Vielzahl an Anekdoten, die man nicht einfach mal bei Wikipedia findet. Oder habt ihr schon mal davon gelesen, dass Max Factor die These vertrat, dass je nach Haarfarbe ein anderes Rot auf den Lippen notwendig ist, um bestmöglich auszusehen? Er führte 1918 sein Colour Harmony Principle ein. Zur gleichen Zeit vertrat Elizabeth Arden die Ansicht, dass jede Frau die Lippenstiftfarbe tragen sollte, die am besten zu ihrer Persönlichkeit und nicht nur zur Haarfarbe passt. 



Beide, Max Factor und Elizabeth Arden schummelten im Übrigen gern bei der Angabe ihres Geburtsjahres und auf Nachfrage gaben sie an, sich nicht mehr zu erinnern. Zumindest hierbei waren sie sich einig.

Viele der bekannten Marken sind am Anfang des 20. Jahrhunderts entstanden.

Auch Helena Rubinstein ist eine davon. Sie war die Erste, die erkannte, dass innovative, exklusive Verpackungen und effektives Marketing einen besonderen Anreiz bieten, wenn es um Frauen und Makeup geht. Außerdem war sie die Pionierin, wenn es um die Unterscheidung unterschiedlicher Hauttypen und der jeweils entstprechenden Pflege ging.

Sie pflegte einige, z.T. seltsame Mantras, die sie gern auch zu Motivationszwecken einsetzte, um mehr Produkte zu verkaufen. “There are no ugly women, only lazy ones” ist eines davon, oder ihre Anzeige The "War Face": "Even if your social or professional life does not demand it, your patriotism demands that you keep your face bright and attractive so that you radiate optimism." Sie bot sogar spezielle Kriegsrabatte für ihre Produkte und Behandlungen an. 



Im Übrigen gab es durchaus einen harten Konkurrenzkampf zwischen Helena Rubinstein und Elizabeth Arden, nicht nur beim Makeup auch bei der Anzahl der Ehen. Aber auch die beiden hatten etwas gemeinsam: Sie hassten Charles Revson, den Gründer von Revlon. Der allerdings sah in den beiden keine echte Konkurrenz, Seine, aus seiner Sicht einzige Konkurrentin war Estée Lauder.

All das und noch so viel mehr erfährt man beim Lesen des Buches, das außerdem noch mit einer Vielzahl an wunderschönen Bildern aufwartet. 



Ich hoffe, ich konnte euch einen kleinen Einblick geben. Ich kann dieses Buch wirklich jedem Makeup-Fan ans Herz legen. Nach dem Lesen seht ihr eure Sammlung mit ganz anderen Augen. 


Wenn ihr mehr über die Autorin Lisa Eldridge erfahren wollt, dann schaut auf ihrer Seite vorbei. Dort findet ihr auch alle ihre Arbeiten sowie die Links zu ihren YouTube-Tutorials. 

 Ich wünsche euch einen schönen Tag.

Herzlichst Anke
Read More

8. Januar 2016

Kandis-Zuckersticks einfach selber machen

Hallo Ihr Lieben,

natürlich wünsche auch ich euch noch alles Gute für 2016.

Heute zeige ich euch, wie man Kandis-Zuckersticks selbst machen kann. Gerade bei Tee-Präsenten sind diese ja besonders beliebt. Und in der kalten und nassen Jahreszeit ist Tee eine willkommene Möglichkeit um sich zu wärmen und zu entspannen. 


Für die Zuckersticks benötigt ihr:

  • Gläser
  • Holz- oder Bambusspieße
  • Zucker 
  • Wasser
  • optional flüssige Lebensmittelfarbe 
  • 1 Tasse zum Abmessen
  • Klammern (bei Variante 1)
 Generell gibt es 2 Möglichkeiten, die Zuckersticks zu machen:

Variante 1 für Faule mit viel Zeit: Zuckerlösung auf soviele Gläser verteilen, wie ihr Zuckersticks haben möchtet und dann die Holzstäbchen in die Gläser hängen und ca. 3 - 4  Tage warten.

Variante 2 für ganz Eilige: Es reicht ein Glas mit Zuckerlösung. Die Stäbchen nacheinander in die Zuckerlösung tauchen, dann kurz fest werden lassen und wieder tauchen. Diesen Vorgang so lange wiederholen, bis die Zuckerkristalle die gewünschte Größe haben, ähnlich dem Kerzenziehen.

Zuerst wird die Zuckerlösung angemischt und erhitzt. Dafür mischt Ihr Zucker und Wasser im Verhältnis 3 :1. Also auf eine Tasse Wasser kommen 3 Tassen Zucker.  Je nachdem für welche Variante ihr euch entschieden habt, müsst ihr natürlich mehr Zuckerlösung anrühren.

Für meine 4 Gläser habe ich die Menge verdoppelt, also 6 Tassen Zucker auf 2 Tassen Wasser.

Bringt die Zuckerlösung unter ständigem Rühren zum Kochen und lasst diese dann noch ca. 1 Minute sprudelnd kochen. Danach in die vorbereiteten Gläser füllen.VORSICHT: Die Zuckerlösung wird sehr heiß! Jetzt könt ihr optional die Lebensmittelfarbe hinzufügen.


Taucht nun die Holzspieße in die Flüssigkeit und wendet diese dann nochmal in etwas Zucker, das hilft bei der Bildung der ersten Schicht Kristalle.




 Und danach kommt es wieder darauf an, welche Variante ihr bevorzugt. Wie man auf den Bildern sieht, habe ich mich zunächst für die erste Variante entschieden, als es mir dann aber zu lange dauerte, habe ich die 2. Variante auch noch versucht.



Wenn eure Zuckersticks die gewünschte Größen erreicht, trocknet sie etwas auf einem Küchentuch ab und dann könnt ihr sie verschenken oder selbst zu einer leckeren Tasse Tee genießen.


Viel Freude beim Nachmachen. Wenn ihr Fragen habt, dann ab damit in die Kommentare.

Herzlichst Anke



Read More

6. Januar 2016

[Review] Carli-Bybel-Palette von BH-Cosmetics

Hey meine Lieben,

wir hoffen Ihr seid gut ins neue Jahr gerutscht:)
Wir melden uns heute mit einigen kleinen Änderungen zurück.
Das Team um unseren Blog hat sich leider etwas verkleinert und deshalb wird "Beauty, Fashion, Lifestyle" jetzt nur noch von Anke und mir (Sabrina) geführt. Im Leben läuft leider nicht immer alles nach Plan, aber man kann das Beste daraus machen.

Deshalb nutzen wir das neue Jahr als neuen Start und freuen uns euch in Zukunft weiterhin tollen Content bieten zu können.

Außerdem möchten wir uns besser vernetzen und suchen deshalb Gastblogger. Alle Infos dazu findet Ihr hier. Wir würden uns freuen von euch zu lesen :)

Und nun geht es auch schon mit dem eigentlichen Post los.

In letzter Zeit sind einige neue Produkte bei mir eingezogen. In den kommenden Wochen möchte ich euch immer mal wieder einige davon vorstellen.
Den Anfang macht die Carli-Bybel-Palette von BH-Cosmetics, weil ich leider nicht weiß wie lange diese noch erhältlich sein wird.

Dieses Schätzchen wäre fast an mir vorbei gezogen, denn ich hatte überhaupt keine Ahnung wer Carli Bybel überhaupt ist. Aber auf einmal war mein Instagram-Feed voll mit dieser Palette und der Hype machte auch auf Facebook seine Runden, also "musste" ich sie kaufen. Danach habe ich erst einmal geschaut wer Carli Bybel ist, und nun habe ich sie in meinem Youtube-Feed und die Palette auf meinem Tisch :D


Die Fakten:


Die Palette gibt es im Online-Shop von BH-Cosmetics zu kaufen und ich habe 12,50€ bezahlt. Während ich diesen Artikel tippe, ist die Palette nicht vorrätig aber sie soll nochmal zu Beginn des Jahres "on Stock" kommen :)
Enthalten sind 10 Lidschatten in neutralen Tönen und 4 Highlighter.
Die Verpackung ist aus stabilem Karton und enthält einen Spiegel auf der Innenseite.


Die Papppackung ist vielleicht Geschmackssache aber für 12,50 erwarte ich jetzt keinen Kunststoff.
Einziges Manko ist der stechende Geruch der einem bei der ersten Benutzung entgegen strömt. Sehr chemisch und nichts für sensible Näschen.

Die Farben:




Die Farben sind alle neutral, 5 von ihnen sind matt bzw. satiniert und 5 von ihnen schimmern.
Leider haben die Farben keine Namen, was ich eigentlich immer ganz praktisch finde.
Qualitativ sind die Lidschatten wirklich gut. Man kann sie gut verblenden, die Textur ist sehr buttrig und sie erzeugen kaum Fallout.


Die Highlighter sind ebenfalls von buttrig, weicher Textur und wie ihr seht sehr pigmentiert. Die lassen sich ebenfalls wunderbar verblenden und sind auch keine "Glitterbomben" Ich denke ich werde sie eher als Lidschatten missbrauchen, da sie als Highlighter leider zurzeit nicht meinen Geschmack treffen.


Der Look:



Natürlich zeige ich euch keine Palette ohne wenigstens einen Look geschminkt zu haben.


Das Augenmakeup ist eher dezent gehalten und super im Alltag tragbar.
Ich habe die beiden dunkleren Schimmerlidschatten aus der unteren Reihe in die Lidfalte gegeben, den ersten Ton aus der unteren Lidschattenreihe in den Innenwinkel und unter die Braue und auf die Mitte des beweglichen Lides habe ich den zweiten Ton aus der ersten Reihe feucht aufgetragen.
Auf das untere Lid habe ich wieder die beiden dunklen Brauntöne gegeben.

Anschließend noch Eyeliner, schwarzer Kajal und Wimperntusche :) Fertig!



auf den Wanken trage ich den dunkelsten Highlighter als Blush und weil ich nie genug Glow bekommen kann den hellsten Highlighter als Highlight :D
Auf den Lippen trage ich Sin von MAC :)

Das Fazit:


Ich würde die Lidschattenpalette weiterempfehlen. sie ist eine schöne Zusammenstellung aus hübschen Lidschatten und für 12,50€ ein echtes Goldstück in jeder Schminksammlung. Einzig störend ist der anfängliche Geruch.

Wie gefällt euch die Palette?
Habt ihr sie selbst schon gekauft?


Liebste Grüße


Read More

© Befali_de, AllRightsReserved.

Designed by ScreenWritersArena