30. September 2015

53 Classics...

Little Black Dress


Ich denke die eine oder andere wird schonmal etwas über die 50 classics for your closet gelesen haben, ich finde die Idee gar nicht so schlecht. Ich denke das es gewisse Teile gibt die jeder im Schrank haben sollte und die auch jede Saison wieder getragen werden können. Die Liste des
Matchbook Magazin die man sich hier runterlasen kann, habe ich als Vorlage genommen und beim Kleiderschrank aufräumen einfach mal speziell danach geschaut.
Für mich war dabei wichtig auch hochwertige Produkte zu haben die nicht unbedingt eine Marke brauchen, aber einfach wertig sind.

Lanvin
Halbschuh: Lacoste LIVE, Ballerina: Lanvin


Schuhe
Ballerinas ✔ 
Halbschuhe 
Sneakers 
Sandalen 
Schwarze Pumps 
(hohe) Stiefel ✔

Bei den Schuhen sehe ich kein Problem, Ballerinas stehen im Schrank, teilweise habe ich sogar einfach viel zu viele. Hier kann ich wirklich Lanvin Ballerinas  empfehlen! Ich weiß sie sind nicht günstig, dafür aber sehr bequem und halten sehr lange, mein erstes Paar trage ich nun seit 3 Jahren!
Halbschuhe sind bei mir in Form von  Lacoste Schuhen im Schrank vorhanden, ich denke das hier auch 1-2 Paar ausreichen - ich trage eh fast ausschließlich Ballerinas.

Sandalen liebe ich von Tommy Hilfiger, vor allem das Modell Julia hat es mir angetan und dufte deshalb schon dreifach einziehen.
Auch schwarze Pumps stehen im Schrank, werden aber so gut wie nie getragen (danke Liebe Bänder)
Hohe Stiefel hab ich nicht im Schrank, außer Ihr wertet UGG Boots als solche, ich greife da eher zu Stiefeletten aus einem Wild-, Glattleder Mix von Tommy Hilfiger.

Vielleicht habt ihr ja eine Idee wo es schöne hohe Stiefel gibt?

Victoria Secret Bikini
Bikini Victoria Secret , Brille: Chloe, Clutch: Boss Parfüm


Accessories
Seidenschal
Schal
Strohhut 
Sonnenbrille (Tortoise)  
Regenschrim 
Strumpfhose (blickdicht)
Clutch 
Ledertasche 
"Casual Tote"
bunter schmaler Gürtel 
breiter Ledergürtel 
Spitzen Unterwäsche 
schwarzer Bikini

Auch hier bin ich überraschend gut aufgestellt, auch wenn ich es nie gedacht hätte. Einen Seiden und Kaschmirschal schal habe ich zwar noch nicht aber wer weiß irgendwann werd ich auch die mal finden. Ich finde die Schals von Burberry wirklich schön und vielleicht ist das ja mal eine Anschaffung die ich mal tätigen werde.
Sonnenbrillen habe ich zu Hauf, einen Regenschirm hat wohl jeder im Haus und blickdichte Strumpfhosen gehören für mich gerade im Herbst und Winter einfach dazu. Ein schwarzer Bikini findet sich zwischen den 15! Bikinis in meinem Schrank natürlich genauso wie verschiedene Gürtel verschiedener Ausführungen.

Jeder der meinen Blog schon länger kennt, weiß auch das ich mir in Sachen Taschen keine Sorge machen muss, statt nur einer Clutch besitze ich gleich 2 in verschiedenen Farben, auch Ledertaschen habe ich (meine geliebte schwarze Prada die ich zB hier trage), auch eine Casual Tote habe ich im Schrank und habe sie hier gezeigt.  Und überraschender Weise besitzet ich sogar 2 Strohhüte obwohl ich sie kaum trage - vielleicht ändert sich das ja im bald anstehenden Urlaub?

Tops
Kaschmir V-Ausschnitt Pullover
Kaschmir  Cardigan 
Klassik T-Shirt 
Langarmshirt 
gestreiftes Shirt mit U-Boot Ausschnitt  
Oxford Hemd ✔
Tunika 
Seidenbluse 
Poloshirt
"Long Wrap Cardigan" 
elegantes Tanktop 
Seiden Camisole ✔

Hier ist meine Liste schon viel leerer, auch habe ich einiges gestrichen was ich so nicht tragen kann weil es an mir einfach doof aussieht.


Perlenkette
Perlenkette: ?? Ohringe: etsy Uhr: Daniel Wellington 

Schmuck
Diamant Ohrringe
Perlen Ohrringe 
Perlenkette 
Sigel Ring
Uhr 

Hier habe ich bisher nur 3 Teile, einen Sigel Ring finde ich nicht schön, daher ist er gestrichen. Diamant Ohrringe kommen irgendwann mal hinzu - wer weiß wie spendabel hier zum Beispiel mal mein Mann zum Hochzeitstag ist!


Jacken
Trenchcoat 
Wollmantel 
Jeansjacke ✔
Navyblauer Woll- Blazer  
(Weste ✔)
(Winterjacke )
(Lederjacke  )

Beim Thema Jacken sehe ich eine Jeansjacke als nicht so wichtig an, habe aber dennoch eine im Schrank! Weil auf der List etwas fehlte habe aber noch 3 Posten hinzugefügt die für mich Extrem wichtig sind. Den Rest habe ich so oder so ähnlich im Schrank hängen. Beim Trenchcoat träume ich noch von den Burberry Modellen, diese sind aber sehr teuer und ich weiß noch nicht ob mir ein "Mantel" so viel Geld wert ist. Sonst sehe ich eine schöne Lederjacke, eine gute Winterjacke und eine Weste als wichtig an- die stehen daher mit in der Liste.


Hosen
Jeans 
Gestreifte Pyamahose
schmale schwarze Stoffhose
Khaki Hose

Auch hier ist die Liste die ich habe kurz, ich habe hier Jeans! Ich Trage nicht viele Hose und trage sie auch nicht wirklich gerne, daher reicht es mir wenn ich eine gut sitzende Jeans im Schrank habe - in meinem Fall kommen die aktuell von Levis!



Kleider & Röcke
"kleines Schwarzes" 
Alltagskleid 
Shirtkleid 
A-Linien Ballkleid 
Woll Bleistiftrock
Baumwoll Minirock 

Die Liste ist wie ihr sehr voll, Bleistiftröcke musste ich streichen da sie mir weder gefallen noch stehen. An Kleidern und Röcken bin ich eh sehr gut aufgestellt da ich diese häufig trage.In meinem Schrank befinden sich sicher über 50 Kleider die ich alle super gerne trage und euch sicher bald auch ein Look damit präsentieren werde.



Wie gut ist euer Schrank aufgestellt? 
Habt ihr hochwertige Basics die immer gehen oder kauft ihr lieber günstig?

Read More

28. September 2015

DIY - Bodybutter

Hallo Ihr Lieben,
 
so langsam nähern sich die kalten Tage und die Haut braucht mehr und vor allem reichhaltiger Pflege als in den Sommermonaten. Und was eignet sich da mehr, als sahnige, moussige Bodybutter, die nicht nur toll pflegt sondern auch noch ganz ohne Chemie und Konservierungsstoffe auskommt, superfix selbst gemacht ist und sich daher auch prima verschenken lässt (natürlich auch an sich selbst)? Genau, nix und deswegen zeige ich euch heute wie das funktioniert.
 
Die erste Variante ist mit grünem Tee angereichert, der nicht nur innerlich eine gesunde Wirkung hat, sondern auch in der äußerlichen Anwendung ein prima Radikalenfänger ist und somit Hautschädigungen sowie vorzeitiger Hautalterung vorbeugen kann. 
 
Der Kakao in der zweiten Variante gilt ebenfalls als gutes Antioxidant und kann daher auch der vorzeitigen Hautalterung entgegenwirken. Je nach Hauttyp- und farbe hinterlässt diese Bodybutter auch eine ganz leichte Tönung auf der Haut.
 
Die angegebenen Mengen reichen für kleine Gläser mit ca. 150 ml bis 200 ml Fassungsvermögen. Da ich bei der Zubereitung auf jegliche Konservierungsstoffe verzichte, bereite ich lieber kleine Mengen zu, die man bequem aufbrauchen kann. Je nach Lagerung kann ich nur schwer Angaben zur Haltbarkeit machen. Verlässt euch auf eure Sinne, wenn sich die Konsistenz ändert oder der Geruch unangenehm wird, dann lasst lieber die Finger davon.

Für die Bodybutter mit Grünem Tee benötigt ihr:

70 g Kokosöl
70 g Kakaobutter
3 Teelöffel Grüner Tee ( in meinem Fall war noch etwas Hibiskus drin)
Optional ätherisches Öl nach Wunsch ( in meinem Fall habe ich noch etwa 15 Tropfen ätherisches Blutorangen-Öl hinzugefügt)
Glasbehälter zum Schmelzen, bzw. zum Anmischen, Handrührgerät und Behälter zur Aufbewahrung





Schmelzt Kakaobutter und Kokosöl entweder über dem Wasserbad oder bei niedriger Stufe in der Mikrowelle, vermischt die beiden Flüssigkeiten und fügt den Grünen Tee hinzu. Lasst diese Mischung jetzt etwa eine halbe Stunde ziehen, als würdet ihr einen Tee ziehen lassen.







 
Sollte es bei euch relativ kühl sein, dann lässt die Mischung über dem Wasserbad, damit sie flüssig bleibt. Nach ca. 30 Minuten gießt die Mischung durch ein Sieb um den Tee herauszufiltern.
 
Stellt nun die Mischung an einen kühlen Ort, bzw. in den Kühlschrank bis die Mischung eine halbfeste Konsistenz hat. Jetzt könnt ihr diese mit den Schneebesen des Handrührgeräts wie Sahne aufschlagen, bis sich eine sahnige Konsistenz ergibt.

 
 Jetzt nur noch abfüllen und fertig ist eure Bodybutter.
 
 


Für die Bodybutter mit Kakao benötigt ihr:

70 g Kakaobutter
25 g Macadamianussöl oder Mandelöl
25 g Jojobaöl
3 Teelöffel Kakaopulver
Und natürlich wieder Behälter und das Handrührgerät








Die Kakaobutter wird wieder geschmolzen und mit Jojobaöl, Macadamianussöl und dem Kakaopulver vermengt. Stellt diese Mischung wieder solange kühl, bis die halbfeste Konsistenz entstanden ist und dann schlagt ihr diese wieder mit dem Handrührgerät auf. In meinem Fall hat dies eher zu einem Mousse geführt, dass relativ fest ist, aber bei Hautkontakt sofort schmilzt.


 Und fertig ist das Body-Mousse.


Generell gilt, je nachdem wie kühl oder warm es bei euch ist, kann die Konsistenz etwas zwischen fest und flüssig schwanken.
 
Ich wünsche euch viel Freude beim Nachmachen. Fragen beantworte ich gern in den Kommentaren.

Habt einen wunderschönen Tag.

Herzlichst Anke
Read More

25. September 2015

Mein Lieblingsbuch: "Veronika beschließt zu sterben"

Heute möchte ich euch von meinem absoluten Lieblingsbuch erzählen. Es wurde mir von eine rFreundin empfholen, als ich mal eine "alles ist doof und ich weiß gar nicht genau warum" - Phase hatte und ich muss ehrlich sagen, dass dieses Buch mich da direkt wieder rausgeholt und mir sehr geholfen hat. Es handelt sich dabei um das Buch: „Veronika beschließt zu sterben“ von Paolo Coelho. Darin geht es um ein junges Mädchen, das mit ihrem Leben unzufrieden ist und Selbstmord begehen will, was dann aber doch „leider“ nicht klappt. Sie wird gefunden und wird in eine Psychiatrie eingeliefert, in der der Arzt bei ihr einen Herzfehler diagnostiziert und ihr nicht mehr viel Zeit zum Leben gibt. Da sie sich eh das Leben nehmen wollte, sollte man denken, dass sie mit dem Tod umgehen kann und es für sie kein „großes Ding“ ist, aber sie kann es nicht beeinflussen und das „Warten auf den Tod“ ist es, was ihr Angst macht. So macht sie sich in der Psychiatrie auf die Suche nach Medikamenten, die das Eintreffen des Todeszeitpunktes beschleunigen, sodass sie nicht mehr so lange darauf warten muss. Sie lernt daraufhin andere Patienten kennen und freundet sich mit dem ein oder anderen an und sie bemerkt, wie schön das Leben doch sein kann – mit den richtigen Freunden und Menschen an ihrer Seite. 

 

Dieses Buch ist wirklich gut geschrieben (ich liebe die Bücher von Paolo Coelho sowieso total!) und diese Geschichte hat mir so dermaßen die Augen geöffnet – ich versuche seitdem jeden Tag viel mehr wahr zu nehmen und bewusster zu leben! Wenn ich sauer bin oder werde, denke ich zweimal darüber nach, ob das jetzt sein muss, oder ob ich nicht einfach glücklich darüber sein sollte, dass ich gesund bin, es mir gut geht und ich eine tolle Familie und liebe Freunde habe. Ich habe dieses Buch verschlungen und am Ende bitterlich geweint – denn das Ende dieses Buches ist so gar nicht voraussehbar (jedenfalls war es das für mich nicht) und ich bin unheimlich froh, dieses Buch gelesen zu haben und werde es ganz sicher noch ein- oder zweimal lesen! Also an jeden, der vielleicht selbst gerade in einer "alles ist irgendwie doof" - Phase steckt oder jemandem kennt, dem er da vielleicht wieder raushelfen möchte, der sollte sich das Buch "Veronika beschließt zu sterben" anschaffen, lesen und begreifen - denn dieses Buch sollte meiner Meinung nach jeder gelesen haben!
Read More

23. September 2015

Astor Lash Beautifier-Mascara & EyeArtist Luxury Kajal


Hey meine Lieben,

vor einiger Zeit erreichte mich ein Paket von Astor, welches die neue LashBeautifier-Mascara sowie den EyeArtist Luxury Kajal enthielt.

Ich habe die beiden guten Stücke auf Herz und Nieren getestet und berichte euch heute wie ich sie finde.


Die Mascara kommt in einer rosegoldenen Verpackung daher, die auf den Ersten Blick doch recht unscheinbar wirkt. Relativ dezent ist der Name sowie eine kurze Beschreibung aufgedruckt.
Laut Verpackung soll die Mascara Argan-Öl und Keratin enthalten, was Geschmeidigkeit und Pflege verspricht.



Die löffelförmige Bürste hat auf der einen Seite sehr kurze Borsten und auf der anderen längere. Insgesamt erscheint sie tatsächlich wie ein Löffel, was die Handhabung für mich im ersten Moment erschwert hat.
Die Lash Beautifier-Mascara ist tiefschwarz und lässt sich nach anfänglicher Gewöhnung gut auftragen. Sie hielt den ganzen Tag ohne zu bröckeln.



 Der EyeArtist Luxury Kajal, welcher zeitgleich mit der Mascara erschienen ist, macht auf den ersten Blick einen recht guten Eindruck. Er ist klein und recht handlich, liegt aber gut in der Hand.
Auf der Hülle findet man wieder den Namen des Produkts, sowie das Versprechen "Intensive Farbpigmente, für ein tiefschwarzes Farbergebnis."

Nunja, als tiefschwarz würde ich die Farbe definitiv nicht bezeichnen, wie man am Swatch sieht. Allerdingt lässt er sich gut auftragen und hält zumindest als Lidstrich sehr gut. Auf der Wasserlinie hält er allerdings nicht länger als andere. Der Kajal enthält auch ganz kleine Glitterpartikel, die dem Produkt nochmehr vom Schwarz entziehen, der Kajal wirkt er dunkelgrau bis silber.


Der Look / Fazit:



Ich bin mit der Mascara wirklich sehr zufrieden, sie hält gut und trennt sie Wimpern wirklich schön. Allerdings bedarf die Benutzung der Bürste ein wenig Übung. Ich finde schon, dass sie einen Blick wert ist, wenn sie auch für mich noch kein "Heiliger Gral" ist.

Den Kajal verwende ich sehr gern als Eyeliner. Noch, denn da ich keine Möglichkeit gefunden habe den Kajal anzuspitzen, wird bald die Präzision dahin sein. Für mich ist das ein Großer Minuspunkt wenn man bedenkt wie groß der Durchmesser des Stifts auf den letzten Zügen sein wird.

Den Schimmer im Kajal finde ich sehr schön, er weicht das Ganze etwas auf wie ich finde.
Ich würde ihn aber nur bedingt weiterempfehlen. Er kann definitiv nicht mehr als Kajalstifte von essence & Co. ist aber natürlich kein schlechtes Produkt. Er erfüllt seinen Zweck gut und wäre auch kein Fehlkauf.




Habt Ihr euch die Produkte schonmal angeschaut?
Wenn ja was sagt Ihr dazu?

Lasst es uns in den Kommentaren wissen.

Liebste Grüße


Read More

18. September 2015

5 Gründe warum man nach New York sollte...

Reiseberichte sind gut und schön, aber warum sollte ich euch nicht einfach mal meine 5 Gründe nennen warum Ihr unbedingt mal irgendwo hin müsst?  Ich möchte euch nun regelmäßig eine Liste von 5 Gründen an die Hand geben, weshalb man mal unbedingt einen bestimmten Ort, ein bestimmtes Land oder gar ein bestimmtes Hotel besucht haben muss.

In der heutigen Ausgabe möchte ich euch einfach mal meine 5 Gründe schreiben warum Ihr unbedingt mal nach New York solltet. Und wer meine 5 Top der Dinge die man  in New York gemacht haben sollte lesen möchte klickt auch mal bei Glamour & Glitter rein!



1. Wunderschöne Parks
New York hat so viele tolle Parks, das man allein dafür Tage brauchen würde alles genau zu erkunden. Allein im Central Park dem wohl bekanntesten Park kann man sich Tage aufhalten. Er ist riesig und es gibt viel zu entdecken, die Eichhörnchen zu füttern und im Winter kann man auf der Eisbahn seine Runden drehen. Auch tolle Parks und mir noch ein Stück lieber als der Central Park sind der Bryant Park und der High Line Park. Der Bryant Park lädt zum Verweilen nach dem Shoppen ein, er eignet sich super zum Lunchen oder für eine kleine Pause. Der High Line Park bietet viel zu entdecken, entlang der alten Bahngleisen gibt es Kunst und eine tolle Aussicht.

2. Es prallen Welten aufeinander
In New York gibt es wirklich nichts was es nicht gibt, hier gibt es piekfeine Ecken aber auch das größte "Ghetto", es treffen hier Kulturen und wirklich jede Art von Menschen aufeinander. Dies auch etwas abseits der Typen Touristenmeilen zu entdecken ist einfach super spannend.



3. Shopping
Wer denkt nicht bei New York als erstes ans Shoppen? Also ich zumindest mache das und in New York kann man das sehr gut, es finden sich viele Labels die es hier in Deutschland so nicht gibt. Dann lohnt sich teilweise auch der Umrechnungskurs beim Dollar und auch die Outlets in der Nähe vom Big Apple laden zum Shoppen ein.

4. Guter Punkt für Ausflüge
Ihr wolltet schon immer mal Washington sehen, nach Philadelphia  oder einen Ausflug nach Boston machen? New York bietet sich da als guter Ausgangspunkt an, viele dieser Städte sind innerhalb weniger Stunden mit Bus, Bahn oder einem Mietwagen erreicht.  Und auch die Niagarafälle sind nicht mehr all zu weit entfernt.

5. All in One
New York ist unglaublich vielseitig, man kann den typischen City Trip machen aber auch einfach mal einen Tag am Strand verbringen - ja richtig gelesen auch in New York gibt es einen Strand an dem es sich aushalten lässt. Der Rockaway Beach würde sich anbieten oder auch Coney Island!

Read More

16. September 2015

Maritim unterwegs am Tempelhofer Hafen

Ich weiß, wir haben schon Herbst und das hier ist ein Sommeroutfit, aber als ich diesen Post geplant hab, waren es 33 Grad und außerdem ist es doch auch ganz nett, noch ein wenig im Sommer zu schwelgen und die warmen Gedanken noch ein wenig im Gedächtnis zu haben. Also, das hier ist also mein Sommeroutfit im Herbst - das nächste wird dann herbstlich, versprochen! :-)
Eigentlich wollten mein Mann und ich nur eine Fahrradtour machen und da ich immer meine Augen nach schönen Fotomotiven in der Natur offen halte, musste natürlich auch unsere Kamera mit. Manches Mal bin ich schon vom Rad gesprungen und hab mitten auf unserer Tour einen Stop eingelegt, um einen schönen Schmetterling oder eine Pusteblume im Sonnenlicht zu fotografieren. Die Natur hält aber auch immer wieder wunderschöne Fotomotive parat - darum bin ich immer vorbereitet und nehm die Kamera überall mit hin. So auch während unserer Fahrradtour, die wir an einem sonnigen Sonntag in unserer Nachbarschaft machten. 


Da wir noch nicht so lange im Umland von Berlin wohnen und auch erst vor Kurzem auf den Geschmack von langen Fahrradtouren gekommen sind, mussten wir erst einmal ein wenig die Gegend erkunden und haben dabei den wunderschönen Tempelhofer Hafen entdeckt, der gar nicht so weit von uns entfernt ist. Letztes Jahr im Sommer fand dort auch das Fashion Blogger Café statt, daher kannte ich den wunderschönen Hafen schon, aber dass er so nah und von uns zu Hause mit dem Rad erreichbar ist, war mir nicht bewusst.


Umso mehr freute ich mich mal wieder, dass wir die Kamera mitgenommen hatten, denn, wie der Zufall es so wollte, hatte ich mich an dem Tag für ein maritimes Outfit in blau weiß entschieden - als hätt ich es vorher geahnt, dass wir ans Wasser kommen und dort so coole Fotos machen könnten. Ich finde, das blau weiße Outfit passt einfach perfekt zum Hafen und zu dem maritimen Flair - am Liebsten wär ich auf eines der hübschen Boote dort gestiegen und rausgeschippert.


Ich trage auf den Bildern eine weiße Stoffhose von Primark (heute gehe ich nicht mehr bei Primark shoppen, aber da sie schon älter und noch nicht kaputt ist, werd ich sie noch weiter tragen!), das Top ist von gdm, ist aber auch schon von 2013 und hat nur 10,00 € gekostet - super Schnäppchen und die Tasche hab ich letztes Jahr von meiner Mama zu Weihnachten geschenkt bekommen - ich glaube, sie ist von Tchibo. Die Sandalen sind meine absoluten Lieblinge, sie sind von Tamaris und waren vor ca. 2 Jahren im Sale für nur 15,00 € - da musste ich sie direkt in blau und apricot mitnehmen und trage sie noch immer unheimlich gern!


Wie ihr seht, trage ich viele Teile, die ich schon seit mehreren Jahren besitze. Das ist ja heutzutage leider nicht mehr selbstverständlich. Ich hab das Gefhl, dass viele nur den aktuellen Trends hinterherjagen, sich das Neuste vom Neusten kaufen, dann 2-3 Mal tragen und dann wieder entsorgen, um Neues zu kaufen. Ist das wirklich so oder bilde ich mir das nur ein?

Also ich muss ehrlich sagen, ich habe auch viel Kleidung - eigentlich viel zu viel, aber ich kaufe nicht nach Trends ein. Ich habe viele Basics, die ich immer wieder untereinander kombiniere und daraus neue Outfits zusammenstelle. So auch in meiner Reihe "Ein Teil, viel Style", in der ich zeigen möchte, dass man aus einem Kleidungsstück unheimlich viel rausholen kann und es zu vielen verschiedenen Anlässen tragen kann. Würde euch ein Post interessieren, in dem ich euch verschiedene Outfits mit dem gleichen Teil zeige? Also "Ein Teil, viel Style" hier auf dem Blog? Oder Tipps, wie ihr was am Besten miteinander kombinieren könnt?


Ich hoffe, mein erster Outfitpost hier auf meinem Blog hat euch gefallen und ihr lasst mir euer Feedback hier. Wie gesagt, wenn ihr Ideen habt, was ich euch in Zukunft zeigen oder bezüglich dem Thema "Fashion" erklären soll oder wie ich euch inspirieren kann, sagt mir einfach Bescheid! Ich freu mich über jeden Kommentar!


Bis zum nächsten Mal!
Eure Anna






Read More

14. September 2015

Urban Decay - Naked Smoky + 3 Looks

Hey meine Lieben,

ich hoffe euch kommen die Berichte zur Urban Decay Naked Smoky- Palette noch nicht zu den Ohren raus :)

Auch ich konnte nicht widerstehen, und habe direkt am Releasetag zugeschlagen. Das heißt ich hatte schon einige Wochen Zeit das gute Stück auf Herz und Nieren zu testen.

Ich stelle euch die Palette heute kurz vor, und habe dann 3 Looks für euch die ich in den letzten Wochen getragen habe.


Die Palette ist aus hartem Plastik welches vom "Smoke" durchzogen wird. Die Palette schließt duch einen Magnetverschluss, welcher absolut gut hält.


Im Inneren der Palette sind die 12 Lidschatten angeordnet. Im Deckel befindet sich ein großer Spiegel.
Die Farben sind fast alle sehr gut pigmentiert und butterweich. Das Verblenden ist wirklich ein Kinderspiel. Auch positiv finde ich die Aufteilung. Im vorderen Bereich finden sich die Schimmerlidschatten, dann kommen die dunklen Farben und zum Schluss nochmal 2 Farben die sich wunderbar als "Radiererfarben" eignen.


Die Swatches wurden mit einmal wischen durch die Farbe und ohne Base aufgetragen. Wie Ihr seht ist die Farbabgabe durchweg gut, einzig die beiden "Radiererfarben" sind nicht sehr stark. Für mich ist das allerdings kein Minuspunkt, denn zu Verblenden eignen sie sich super.

Ebenfalls enthalten ist ein doppelseitiger Pinsel welcher einen guten Eindruck macht, benutzt habe ich ihn noch nicht.



3 Looks



 1. Meine absolut liebste Kombi sind die Lidschatten Dirtysweet und Whiskey.
Dirtysweet ist ein dunkleres Gold welches eher metallisch schimmert. Mein Absolut liebster Ton aus dieser Palette. Ich habe diesen auf dem gesamten beweglichen Lid sowie dem unteren Lid aufgetragen und die Lidfalte mit Whiskey abgedunkelt. Im Innenwinkel trage ich High als Highlight und unter der Braue Thirteen. Verblendet habe ich mit Combust.



2. Als zweites zeige ich euch die Kombi aus Slanted und Dagger. Slanted ist ein silbergrau und schimmert wie Dirtysweet metallisch. diesen Lidschatten habe ich auf dem gesamten beweglichen Lid und dem unteren Lid aufgetragen. Mit Dagger einem matten Dunkelgrau habe ich die Lidfalte betont. unter der Braue und im Innenwinkel trage ich Thirteen.



3. Der letzte und dunkelste Look enthält die Lidschatten Smolder und Black Market. Smolder ist ein sehr dunkles Violett, geht aber stark ins Dunkelgrau. Smolder ist nach Black Market, einem schwarz, die dunkelste Farbe in der Palette. Mit Black Market habe ich das äussere V betont. Während Smolder das gesamte bewegliche Lid so wie das untere Lid bedeckt. Im innenwinkel trage ich High als Highlight und unter der Braue Thirteen. Ausgeblendet habe ich alles mit Combust.


Das waren auch schon meine 3 Looks.
Viele sagen, dass die Palette eigendlich nicht Naked heißen sollte, ich denke aber da sie sehr neutral ist passt sie sehr gut in die Naked-Reihe. Ich besitze keine der Naked 1-3, weil diese mir zu Basic sind. Bei der Smoky habe ich aber keinen Moment gezögert. Gerade wenn man wie ich sehr gern dunkle Make-Ups trägt und oft unterwegs ist, der sollte sich die Smoky dringend anschauen. Ich habe so viele Nude-Paletten, endlich habe ich auch eine Palette die das dunklere Farbspektrum abdeckt :)

Habt Ihr euch die Palette schon zugelegt?
Oder überlegt ihr noch?

Lasst es uns wissen.

Liebste Grüße


Read More

11. September 2015

Viva España - Tapas selbstgemacht


Hallo ihr Lieben,
 
heute gibt's eine Auswahl an Tapas-Rezepten zum Nachmachen. Tapas sind spanische Spezialitäten, die entweder als Vorspeise gereicht werden oder auch als Hauptmahlzeit genossen werden können. Es gibt unzählige Tapas und generell sind der Fantasie bei der Herstellung keine Grenzen gesetzt. Ich zeige euch heute meine warmen Favoriten und schlage euch außerdem noch passende eingelegte Gemüse sowie Wurst- und Käsesorten vor.

Alle Mengen reichen für 4 - 6 Personen.

Albondigas -  Fleischbällchen
Zutaten Fleischbällchen:
400 g gemischtes Hack
100 g gehackte Zwiebeln
60 g Mandelstifte
100 g gehackte Datteln
2 Eier
2 Knoblauchzehen
1 Chilischote
1 Esslöffel Senf
3 - 4 Esslöffel Olivenöl
3 - 4 Esslöffel Semmelbrösel
Abrieb einer Bio-Zitrone

Zutaten Tomatensauce:
1 Packung passierte Tomaten
100 g Zwiebeln
2 Knoblauchzehen
2 Esslöffel Tomatenmark
2 eingelegte geröstete Paprika
2 Lorbeerblätter
2 Rosmarinzweige
 
Mandeln in einer Pfanne ohne Fett rösten. Gehackte Zwiebel, gehackter Knoblauch und Chili in einer Pfanne mit Öl glasig anschwitzen. Beides in eine Schüssel geben und beiseite stellen. Gehackte Datteln, Hackfleisch, Eier, Semmelbrösel und Senf in einer Schüssel vermengen. Die Zwiebelmischung sowie die Mandelstifte hinzufügen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und zu kleinen Bällchen formen. Bällchen scharf anbraten. Für die Sauce die restlichen Zwiebeln und den Paprika würfeln und anbraten. Danach die restlichen Saucen-Zutaten in den Topf geben, die Hackbällchen hinzu geben und bei geringer Hitze ca. 1 Stunde köcheln lassen. Die Albondigas können warm oder kalt gegessen werden.
 
 
gefüllte Filetröllchen
Zutaten:
500 g Schweinefilet
100 g Serrano-Schinken
100 g Manchego
Rosmarin, Pfeffer
Öl zum Anbraten
Zahnstocher
 Schweinefilet in Medaillons schneiden und flachklopfen. Mit Serrano-Schinken und Manchego belegen, mit Rosmarin und Pfeffer würzen und aufrollen. Mit Zahnstochern fixieren und in etwas Olivenöl bei mittlerer Hitze von allen Seiten anbraten.

Patatas  arugas

Zutaten:
13 - 15 kleine Kartoffeln
viel grobes Meersalz

Die Kartoffeln in stark gesalzenem Wasser gar kochen. Danach das Wasser abgießen und die Kartoffeln im Topf noch kurz auf dem heißen Herd lassen. Dabei bekommen die Kartoffeln eine schöne Salzkruste.

Pimientos
Zutaten:
13 - 15 Pimientos
Olivenöl
Meersalz

Die Pimientos in reichlich Olivenöl scharf anbraten und mit grobem Meersalz würzen.

Datteln im Speckmantel
Zutaten:
13 - 15 Datteln
Schinkenspeck

Die Datteln evtl. entsteinen, mit dem Speck umwickeln und zuerst mit der Nahtseite nach unten in einer heißen Pfanne ohne Öl scharf von allen Seiten anbraten.

Fladenbrote
Zutaten:
 
350 g Weizenmehl
150 g Weizenvollkornmehl
300 ml lauwarmes Wasser
4 Esslöffel Olivenöl
1 Tütchen Trockenhefe
1 - 2 Esslöffel Meersalz
2 Esslöffel Sonnenblumenkerne
2 Zweige Rosmarin






Das Wasser mit 2 Esslöffel Olivenöl mischen und die Hefe darin auflösen. Mit dem Mehl und einer Prise Salz zu einem Teig kneten und für ca. 30 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen. Nun die Fladen formen und mit dem Finger vorsichtig Mulden reindrücken. Nochmals ca. 50 Minuten abgedeckt auf dem Backblech gehen lassen. Bei 180 Grad für ca. 15 - 20 Minuten backen. Kurz vor Ende der Backzeit Salz, Rosmarin und Sonnenblumenkerne sowie das restliche Olivenöl über die Brote geben und zu Ende backen.




Als Käsesorten für Tapas bieten sich u.A. Manchego und Pecorino, aber auch Ziegenkäse an.

Typische Wurstwaren sind Serrano-Schinken, Chorizo und weitere Sorten spanischer Salami.

Zum Dippen eignen sich Aioli sowie unterschiedliche Mojos, spanische Würzsaucen aus Paprika, Knoblauch, Öl und Kräutern.






Unterschiedliche eingelegte Gemüse, wie Paprika, Auberginen, Artischocken, Peperoni und natürlich Oliven sind perfekte Begleiter für einen gemütlichen Tapas-Abend.








Was sind eure Lieblings-Tapas? Verratet mir das doch in den Kommentaren.

Guten Appetit.

Herzlichst Anke
Read More

© Befali_de, AllRightsReserved.

Designed by ScreenWritersArena